Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Varathron - Patriarchs of Evil

Review von T.Roxx vom 01.05.2018 (898 mal gelesen)
Varathron - Patriarchs of Evil Drei Jahre nach dem letzten Lebenszeichen in Form der EP "The Confessional Of The Black Penitents" gibt es neuen Stoff von VARATHRON. Das aktuelle Album hört auf den Namen "Patriarchs Of Evil". Schon der Opener 'Tenebrous' zeichnet sich durch eine hymnische Melodik aus, die man sowohl von VARATHRON als auch von ROTTING CHRIST her kennt. Der Song wartet außerdem mit mehreren Tempowechseln auf, was ihm eine gewisse Unberechenbarkeit verleiht. Das folgende 'Into Absurd' geht rhythmisch wesentlich rabiater zu Werke ohne jedoch die Melodik zu vernachlässigen; der Gesang ist hier mal thrashig, mal fies - musikalischer Höhepunkt des Stückes ist ein sehr interessanter Mittelpart. 'Luciferian Mystical Awakening' beginnt mystisch mit Akustikgitarren, die - gepaart mit rhythmischem Trommeln - die Spannung aufbauen, bevor sich die dunkle Hymne ihre Bahn bricht; der vorwiegend im Midtempo agierende Song lässt Raum für majestätische Keyboards, die gut zur Geltung kommen und die düstere Stimmung des Songs noch weiter anfachen. Im letzten Drittel wird dann aber doch noch der Knüppel aus dem Sack gelassen. 'Saturnian Sect' dreht den Spieß mal um: ein Uptempo-Stück mit Parts, in denen mal der Fuß vom Gas genommen wird. 'Remnants Of The Dark Testament' startet wieder mit Akustikgitarren, um dann zu einer dunklen Hymne zu werden, wobei - eine finstere Ballade trifft es eher; sehr schöne, eingängige und verträumte Melodien durchziehen den Song wie ein roter Faden. 'Hellwitch (Witches Gathering)' ist ein finsterer, verspielter und melodischer Rocker, der erst gegen Ende tempomäßig nochmal anzieht.

Mit der Uptempo-Hymne 'Orgasmic Nightmares Of The Arch Desecrator' biegt das Album dann auf die Zielgerade ein, bevor VARATHRON mit dem epischen, majestätischen und überlangen 'Ouroboros Dweller (The Dweller Of Barathrum)' einen würdigen Schlusspunkt unter ein absolut stimmiges und typisches VARATHRON-Album setzen. Die Produktion lässt keine soundtechnischen Wünsche offen. Fans der Hellenen und solche, die es werden wollen, müssen hier auf jeden Fall mehr als nur ein Ohr riskieren!


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Tenebrous
02. Into The Absurd
03. Luciferian Mystical Awakening
04. Saturnian Sect
05. Remnants Of The Dark Testament
06. Hellwitch (Withces Gathering)
07. Orgasmic Nightmares Of The Arch Desecrator
08. Ouroboros Dweller (The Dweller Of Barathrum)
Band Website: www.varathron.com
Medium: CD
Spieldauer: 45:38 Minuten
VÖ: 27.04.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.05.2018 Patriarchs of Evil(9.0/10) von T.Roxx

30.10.2015 The Confessional Of The Black Penitents(7.5/10) von T.Roxx

Interviews

04.10.2018 von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!