Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Communion - The Communion

Review von grid vom 05.02.2018 (810 mal gelesen)
Communion - The Communion True as fuck haben die seit 2008 aktiven Chilenen COMMUNION einen Packen Kleinteile eingespielt, die entweder eigenveröffentlicht oder auf dem Label des Bassisten Deathmessiah herausgebracht wurden. Darüber hinaus gibt es die beiden 2017 digital erschienenen Vollalben, die heuer bei Hells Headbangers als CD, Tape und Vinyl ihre physische Geburt feiern und das auch noch zeitgleich, eine Zwillingsgeburt also. Auf zu Zwilling Nummer zwei "The Communion".

Nach einem etwas beliebigen Intro zeigen COMMUNION, dass sie ihr Schwarzmetall, oder Witching Metal, wie sie es selber nennen, mächtig verfeinert haben. Die derbe Thrashkante wurde mit prächtig ansteckendem Heavy Groove infiziert und trifft präzise und heftig genau zwischen die Augen. Böse und hässlich rücken die Jungs aus zur Hexenjagd, fangen, was sich nicht bei zwei verkrochen hat, mit teuflisch harten Tremoli- und noch härteren Rhythmusattacken. Rigoros zielen die Jungs in die Nackenmuskeln, während eine hohle Begräbnisstimme so schnell wie inquisitorisch blasphemische Texte rausrotzt. Tempovarianz im höheren Bereich kosten die Jungs genauso gekonnt aus wie feine und hypereingängige Soli. Doch was wäre dieses Hexengebräu, wenn es nur grob runtergeholzt wäre? Richtig, nix allzu Besonderes! Deshalb schalten COMMUNION einen Gang zurück und lassen sich im fast instrumentalen 'Funeral Of Mercy', nach flottem Einstieg, aufreizende Gemächlichkeit und lüsterne Direktheit mächtig raushängen, was dieses geile Stück zum augenblicklichen Liebling und höchst empfehlenswerten Anspieltipp macht, der auch den letzten Zauderer packen sollte! Bei 'Bloody Butcher' drücken sie noch mal kräftig auf die Tube und geben erst Ruhe sobald der letzte Schädel gespalten und der vierte Glockenschlag verklungen ist. Die Atmo stimmt also auch.

Fazit: Für solche Alben wurde die Repeattaste erfunden. Hell, yeah!!!!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Intro 1
02. Glorify The Dark
03. Intro 2
04. Crush The Atheism
05. Embrace Cruelty’s Flame
06. Witching Thrust
07. Fire Worship
08. Funeral Of Mercy
09. Bloody Butcher
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 32:47 Minuten
VÖ: 26.01.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.02.2018 At The Announcement(7.5/10) von grid

05.02.2018 The Communion(9.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
King Nine - Death Rattle

Schaut mal!