Letzte Reviews





Festival Previews
RockHard Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Watain - Tonight We Raise Our Cups and Toast in Angels Blood: A Tribu

Review von T.Roxx vom 02.07.2017 (1045 mal gelesen)
Watain - Tonight We Raise Our Cups and Toast in Angels Blood: A Tribu Am 23.02.2015 - fast 5 Jahre nach ihrem furiosen Doppel-Auftritt auf dem Sweden Rock 2010 - veröffentlichten WATAIN einen Live-Mittschnitt ihrer 2. Show, bei der Erik Danielsson und seine Mitstreiter ausschließlich Coverversionen von BATHORY zum Besten gegeben haben. Es ist zwar spät, aber nie zu spät, um ein solches Sammlerstück zu reviewen.

Die Show fand direkt nach der regulären WATAIN-Show statt und wurde in einem würdigen Rahmen aufgezogen. Mitglieder des Fanclubs "BATHORY Hordes Sweden" waren anwesend, genauso wie Quorthons Vater Börje Forsberg, besser bekannt als "Boss". Und damit sind wir direkt bei dem ersten Highligt der auf 1.300 Einheiten limitierten (und nummerierten) Vinyl-LP. In den ausführlichen Liner-Notes von Erik Danielsson über die Entstehung des Tribute-Konzertes räumt er endgültig mit den schon gefühlt ewig währenden Spekulationen der möglichen Verwandschaft zwischen Boss und Quorthon auf und bestätigt diese Vermutungen weiß auf schwarz. Allerdings wurde diese Tatsache bereits vorher offiziell bestätigt - nämlich genau ab dem Beginn des denkwürdigen Trbute-Konzertes, als eben jener Börje Forsberg die Bühne betrat, um dieses Tribute-Konzert mit einleitenden Worten zu eröffnen. Wer sich schon einmal mit der Geschichte BATHORY's und der damit verbunenden Geheimniskrämerei beschäftigt hat, kann sich vielleicht vorstellen, dass die Einwilligung der Familie zu dem Tribute-Konzert und der Auftritt von Quorthons Vater quasi einer Art Ritterschlag für WATAIN gleichkommt. Neben den Linernotes (die mit der Zeile "There's A Serpent In Every Eden" aus BATHORY's 'Twilight Of The Gods' beginnen), enthält die LP das von Erik Danielsson für dieses Tribute-Konzert entworfene Plakat als Poster. Der untere Teil des Plakates ist gleichzeitig das Cover-Motiv für die LP.
Für das Tribute-Konzert haben WATAIN sich Songs aus den ersten 4 BATHORY-Alben herausgesucht und ich muss sagen, dass die Songs aus dieser Ära auch außerordentlich gut zu WATAIN passen. Alle Cover-Versionen werden mit der WATAIN-typischen Hingabe und mit viel Herzblut dargeboten. Die Live-Aufnahme scheint nicht im Studio nachpoliert worden zu sein, so dass die Platte die Energie dieses einmaligen Konzertes wunderbar wiedergibt. Ich hatte beim ersten Hören der Aufnahmen Gänsehaut und bereue, bei diesem Auftritt nicht vor Ort gewesen zu sein. Diese Platte sollte jeder Fan von BATHORY und WATAIN zuhause im Schrank stehen haben (gut, es gibt vermutlich mehr als 1.300 Fans von BATHORY und WATAIN, was den momentaren Kurs für das begehrte Sammlerstück erklärt).
Erwähnen kann man zum Abschluß noch, dass die Aufkleber auf den Seiten des Vinyls vertauscht sind (als A-Seite ist eigentlich B und umgekehrt).


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. A Fine Day To Die
02. The Return Of Darnkess & Evil
03. Rite of Darkness
04. Reaper
05. Enter the Eternal Fire
06. Sacrifice
07. Born For Burning
Band Website: www.templeofwatain.com
Medium: LP
Spieldauer: 39:10 Minuten
VÖ: 23.02.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.11.2017 Nuclear Alchemy(8.0/10) von T.Roxx

21.05.2012 Opus Diaboli(9.0/10) von Mr.Melkor

02.07.2017 Tonight We Raise Our Cups and Toast in Angels Blood: A Tribu(8.5/10) von T.Roxx

05.01.2018 Trident Wolf Eclipse(6.0/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!