Letzte Reviews





Festival Previews
Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Face Down Hero - False Evidence Appearing Real
Review von Cornholio vom 16.05.2017 (528 mal gelesen)
Face Down Hero - False Evidence Appearing Real Das Trio aus Mittelhessen existiert bereits seit 2004 und legt nun seinen bereits sechsten Longplayer vor. Und was soll ich sagen? FACE DOWN HERO haben nicht nur ein Händchen für superbe Melodien und coole Leads, auch schnelle Riffs, die fast schon in Richtung Speed Metal gehen findet man zuhauf auf "False Evidence Appearing Real". Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich vermuten, wir wären irgendwo in der Bay Area, irgendwann Mitte der Achtziger. Aber man hört der Combo auch ihre deutsche Herkunft an, phasenweise erinnert der Gesang etwas an KREATOR, wobei musikalisch DESTRUCTION oder die eben umschriebenen METALLICA Pate standen.

Trotz dieser Parallelen spielen FACE DOWN HERO ihre eigene Mucke, sie kopieren nicht. Und vielfältig sind die Songs meist auch, 'Last Exit Call' beispielsweise beginnt sehr thrashig, wandelt sich aber im weiteren Verlauf eher zu einem Midtempo.Stück, um später wieder ordentlich aufs Gas zu gehen, vor allem der Chorus bleibt im Kopf! 'The Newborn Me' kupfert im Intro-Riff vielleicht fast etwas zu viel von 'Ride The Lightning' ab, aber überzeugt im weiteren Verlauf einmal mehr durch Eigenständigkeit und Vielfältigkeit. Mit 'Goodbye To All Heroes' ist sogar sowas wie eine Ballade (mit Gastsängerin) dabei, die im Mittelteil jedoch ordentlich aufgemischt wird. Kaum sind die letzten Piano-Klänge verstummt, geht es mit 'Batter...', ähem, 'Blacken..', ach verdammt, mit 'Peddlars Of Fear' weiter, ein Banger allererster Güte! 'Legion' bewegt sich anfangs im Midtempo-Bereich, um gegen Ende etwas flotter zu werden und mit Akustik-Gitarre auszufaden. Ein starker Song, der von Riffing und Struktur an Mille & Co. erinnert. 'Wolfchild' hängt im Vergleich zu den anderen acht Stücken etwas durch, erinnert vom Feeling her etwas an 'Justice' oder das 'Black Album'. Für mich steht das Highlight aber kurz vor dem Ende der Scheibe: 'Echoes Of The Sun' ist etwas straighter, der Thrash-Faktor wird etwas zurückgefahren, aber genau das macht dieses Lied aus. Starke melodische Leads, ohne weich zu wirken, und ein ausdrucksstarker Refrain. Ist das noch Thrash? In diesem Fall wohl etwas zu zahm, aber das Lied ist erste Klasse! Am Ende wird das Thrash-Pedal nochmal durchgetreten! Teile von 'When A Promise Becomes A Lie' sind von METALLICAs 'One' adaptiert, ansonsten wird kontrolliert drauflosgeprügelt, wenn man das so sagen darf. Ein würdiger Abschluss eines sehr starken Albums!

Die einzigen Kritikpunkte könnten die etwas unausgewogene Produktion und vielleicht noch der an manchen Stellen etwas "wackelige" Gesang von Christian Naumann sein. Wenn die Jungs das in den Griff bekommen und im Groben ihre Marschrichtung beibehalten, kann daraus was ganz Großes werden!



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Nation Fractured
02. Last Exit Call
03. The Newborn Me
04. Goodbye To All Heroes
05. Peddlars Of Fear
06. Legion
07. Wolfchild
08. Echoes Of The Sun
09. When A Promise Becomes A Lie
Band Website: www.facedownhero.de
Medium: CD
Spieldauer: 47:36 Minuten
VÖ: 21.04.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Face Down Hero
Reviews

10.09.2011 Divisions And Hierarchies(6.5/10) von Baterista

16.05.2017 False Evidence Appearing Real(8.5/10) von Cornholio

05.04.2009 Of Storytellers and Gunfellas(8.0/10) von Mandragora

05.03.2007 Opinion Converter(7.5/10) von TexJoachim

29.03.2008 Where All This Anger Grows(8.0/10) von Kruemel

Band website
www.facedownhero.de
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!