Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Aborym - Shifting.negative

Review von RJ vom 22.01.2017 (895 mal gelesen)
Aborym - Shifting.negative Wo ist er hin, der Industrial Black Metal? Im Fall von ABORYM hat man sich wohl die Kritiken der letzten beiden Alben "Psychogrotesque" und "Dirty" durch den Kopf gehen lassen und festgestellt, dass die Mischung bei der schreibenden Zunft wohl nicht so gut wegkommt und auch der ein oder andere geneigte Hörer etwas verstört zurückgelassen wird.

Dabei hat mir die Mischung ihres fünften Albums "Psychogrotesque" schon zugesagt, zumal mir ihre verspielte und experimentelle Ader zusagte. Hervorzuheben waren schon damals die Keyboardklänge, die von einfachem Geklimper bis hin zu mitreißenden Industrial-Arrangements alles ausloten, was möglich scheint. Diese Ausrufezeichen sind den Italienern zum Glück nicht abhandengekommen, jedoch stehen die elektronischen Parts jetzt noch mehr im Fokus. Diese Aufgabe absolviert man souverän und erzeugt durch verschiedene Samples noch zusätzlichen Drive. Der Gesang ordnet sich passend ein und hat ebenfalls jedwede Black Metal-Attitüde abgelegt. Gut gesetzte Gitarrenriffs geben den Stücken einen knackigen Anstrich und sorgen beim schon hektisch vor dem Bildschirm sitzenden Metaller für einen ruhigeren Pulsschlag.

Die Italiener haben, wie mir scheint, ABORYM endlich in die richtige Spur gesetzt, wobei ich es schon mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehe. Die Musik ist jetzt klarer definiert und die schwarzmetallische Vergangenheit ad acta gelegt. Die Experimente kommen trotzdem nicht zu kurz und toben sich im elektronischen Bereich aus. Garant für Abwechslung sind die vielen Gäste wie beispielsweise Victor Love (DOPE STARS INC.), Sin Quirin (MINISTRY) oder der Japaner Youko Heidy. Die Veröffentlichung kommt alternativ auch in einer limitierten Box-CD mit unter anderem zwei Bonustracks. Weiter sind erhältlich 500 nummerierte schwarze Vinyl-Scheiben und sage und schreibe 100 braune Vinyl-Scheiben, diese sogar handnummeriert.


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Unpleasantness
02. Precarious
03. Decadence In A Nutshell
04. 10050 Cielo Drive
05. Slipping Throught The Cracks
06. You Can't Handle The Truth
07. For A Better Past
08. Tragedies For Sales
09. Going New Places
10. Big H

Bonustracks (nur auf der exklusiven Box-CD):
11. Sukeban
12. Trauma
Band Website: www.aborym.it/
Medium: CD
Spieldauer: 48:46 Minuten
VÖ: 25.01.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.07.2013 Dirty(7.5/10) von grid

22.01.2017 Shifting.negative(7.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!