Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Auroch - Mute Books

Review von T.Roxx vom 01.11.2016 (908 mal gelesen)
Auroch - Mute Books AUROCH aus Vancouver existieren seit 2008 und haben mit "Mute Books" ihr drittes vollständiges Album am Start. Bisher war mir die Band kein Begriff und nachdem ich nun ihr neues Album gehört habe, muss ich feststellen, dass ich da bisher nichts verpasst habe. Obwohl angeschwärzter Death Metal ja eigentlich schon meine Richtung ist, können mich die Kanadier auf "Mute Books" nicht wirklich begeistern. Sicher, sie haben durchaus auch die ein oder andere nette Melodie am Start, aber das reicht einfach nicht.

So versprüht das Intro zu 'Billowing Vervain' die Hoffnung, es mit einem interessanten Release zu tun zu haben und in der Tat, dieser Song ist noch der stärkste des Albums. Flüster-Vocals wechseln sich mit tieeeefen Growls ab und der Song agiert lange Zeit ziemlich heavy im gediegenen langsamen Tempo mit schönen Melodien, bis nach der Hälfte des Songs übelstes Gemetzel einsetzt und die bisherige Atmosphäre zerstört. Man hört, dass die Musiker handwerklich ihre Instrumente beherrschen, aber bei den Solopassagen fragt man sich schon, was das jetzt eigentlich soll. Wenn nicht zwischendrin immer mal nachvollziehbare Leadpassagen zu hören wären, würde ich der Gitarrenfront unterstellen, sie weiß nicht, was sie da in den Solopassagen tut und auch nicht warum. 'He Wreaths The Cross' ist Gemetzel im Karnickelfick-Groove und auch die eingestreuten Black Metal-Krächzer sind weder innovativ, noch machen sie den Song zu einem guten Song. Einen roten Faden kann ich hier nicht erkennen. Musikalisch ist das alles ein ziemliches Durcheinander. 'Say Nothing' hat das gleiche Problem wie der Opener, der Song beginnt atmosphärisch, um dann im absoluten Gemetzel-Chaos zu enden. Und dieses Chaos-Prinzip wiederholt sich bei jedem Song. Vermutlich ist das der rote Faden, den ich die ganze Zeit gesucht habe. Nein, das ist nicht innovativ, das ist nicht gut, das ist beliebig austauschbar und auf Dauer extrem nervig! Weg damit! Ach ja, die Spielzeit ist mit einer halben Stunde auch ein bisserl kurz geraten, aber für mich waren selbst diese 30 Minuten eine Qual.


Gesamtwertung: 1.5 Punkte
blood dry dry dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Billowing Vervain
02. He Wreaths The Cross
03. Say Nothing
04. Tipharethagirion
05. The Keeping
06. Her Bidding
07. Cup Of Hemlock
Band Website: http://www.facebook.com/aurochmetal
Medium: CD
Spieldauer: 30:19 Minuten
VÖ: 21.10.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.04.2016 From Forgotten Worlds (4.5/10) von T.Roxx

01.11.2016 Mute Books(1.5/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!