Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Zaum - Eidolon
Review von RJ vom 22.10.2016 (658 mal gelesen)
Zaum - Eidolon Das Label I Hate Records ist bekannt dafür, dass es den ein oder anderen düsteren Vertreter der Metal-Szene beherbergt. So verwundert es auch nicht, dass die kanadischen Doom-Metaller von ZAUM Unterschlupf bei dem schwedischen Label erhalten haben, passen sie doch vorzüglich in das Programm von I Hate, wo auch schon EVOKEN oder SERPENTCULT zu Hause sind.

Wenn man sieht, dass "Eidolon" ein aus zwei Tracks bestehendes Album ist, wobei jedes Stück gute 20 Minuten mehr oder weniger vor sich hin wabert, dann ist es nicht verwunderlich, dass die Musik aus kalten, monolithischen Gesteinsbrocken besteht, die teils mystisch, teils schlundartig aus den Boxen wabert. Allein der Einstieg 'Influence Of The Magi' benötigt über viereinhalb Minuten, bis das mönchs- und klagegesangartige Intro absolviert ist und der tatsächliche Gesang, nicht minder klagend vorgetragen, einsetzt. Die Kälte wird allgegenwärtig und scheint sich auch merklich im Raum zu verteilen und von ihm Besitz zu ergreifen.

Das zweite Stück beginnt dagegen schon fast fröhlich, Vogelstimmen fluten den Raum und sphärische Klänge laden zum Träumen und Verweilen ein. Erst nach fünf Minuten setzt das Schlagzeug ein, Synthesizer-Klänge nehmen den Rhythmus auf und suggerieren, dass es gleich losgehen wird. Nope. Stattdessen wird das Stück wieder reduziert, die Hoffnung auf die Fortführung eines stimmungsvoll-mitreißenden Mittelteils implodiert förmlich. Das Schlagzeug und Synthesizer setzen wieder in der doomig-schweren Langsamkeit ein und heiserer Hintergrundgesang begleitet das Stück streckenweise und wird im weiteren Verlauf durch einen stark hallenden Klargesang ergänzt. Insgesamt bleibt das Stück aber deutlich freundlicher gehalten, die Melodien wirken teils spritziger, heller und versprühen mehr Atmosphäre. Zum Ende hin, eigentlich der Klassiker, fängt es an zu regnen und ein Gewitter zieht über die künstliche Kulisse. Wie zuvor klingt das Stück langsam aus.

Mit "Eidolon" veröffentlicht das in New Brunswick, Kanada, ansässige Duo ein mächtiges, musikalisch zweigeteiltes Werk, wobei die Stücke gut funktionieren, wenngleich aus 'The Enlightenment' mehr hätte werden können, hätte man den musikalisch bereits ausgearbeiteten Ansatz konsequent fortgeführt. Kann ich dem Black- und Doom-Metal-Fan auf jeden Fall ans Herz legen.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Influence Of The Magi
02. The Enlightenment
Band Website: www.zaum.ca
Medium: CD
Spieldauer: 41:27 Minuten
VÖ: 24.10.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Zaum
Reviews

22.10.2016 Eidolon(8.0/10) von RJ

Band website
www.zaum.ca
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!