Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Sargatanas Reign - Bloodwork

Review von Opa Steve vom 27.07.2005 (2509 mal gelesen)
Sargatanas Reign - Bloodwork Die ehemaligen Black Metaller SARGATANAS REIGN werden in der Bandinfo nicht ohne Stolz in die Nähe von DEATH und MORBID ANGEL gerückt. Mit hoher Erwartung, eine solide Mischung aus technischer Perfektion und abgefahrenem Songwriting zu erfahren begibt sich der Rezensent also gespannt an die Besprechung. Leider wird schon nach 3 Songs klar, dass ein paar Jazz-Akkorde und zweistimmige Läufe noch keinen Chuck Schuldiner machen. Und ein paar Flageoletts oder verrückte Tremolo-Soli machen noch keinen Trey Azagthoth. Auch hat Mastering-Mensch Peter I.d. Betou schon wesentlich fettere Teile abgeliefert (bei denen zugegebenermaßen das Budget auch sicher anders aussah).

Der Death/Thrash von SARGATANAS REIGN ist für meine Begriffe eher hausbacken. Handwerklich wird das Material zweifelsohne sauber dargeboten. Songwriterisch ist allerdings eher der Einfallsreichtum von Kellerbands angesagt. 'Sliver' ist ein klassisches Beispiel von fehlender Inspiration, die den Originalen in weitaus höherem Maße in die Wiege gelegt wurde, und bildet schon nach 3 Songs den Tiefpunkt der CD, die mit dem Titelsong 'Techniques Of Torture' eigentlich noch recht vielversprechend thrashig loslegte. Neben dem Titelsong können die gelegentlich eingestreuten METALLICA-Anleihen (selbstverständlich alte Phase!) von 'Hellnation' partiell überzeugen, und auch 'The Parnassus Journal' gefällt durch schön flott geknüppelten Thrash.

Wie man an den Anspieltipps erkennt, liegen die Stärken des Quintetts nicht gerade in der Heimat, die sie sich als stilistischen Schwerpunkt auf die Fahnen geschrieben haben. Sie sollten den Anspruch, eine technische Death Metal Band zu sein, aufgeben und - genau wie zuvor den Black Metal - zu den Akten legen. Diese Jungs haben den Thrash der frühen 90er im Blut und müssen ihn nur noch entdecken. Dann gibt's beim nächsten Album sicher ein paar Punkte mehr auf die Schüppe!

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Preface
02 Techniques Of Torture
03 Chaos Theory
04 Sliver
05 Come Greet Me Crawlers
06 Hellnation
07 Blood Katharsis
08 The Parnassus Journal
09 Blindfolder
10 Kevlar Throat
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 37:42 Minuten
VÖ: 27.06.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.07.2005 Bloodwork(6.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
King Nine - Death Rattle

Schaut mal!