Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Blood Red Throne - Union Of Flesh And Machine

Review von Eddieson vom 15.07.2016 (866 mal gelesen)
Blood Red Throne - Union Of Flesh And Machine Seit ungefähr 18 Jahren treiben BLOOD RED THRONE nun ihr Unwesen, immer mit dem Ziel, dem Hörer kompromisslosen und unverfälschten Death Metal um die Ohren zu hauen. In diesen 18 Jahren haben sie sieben Studioalben veröffentlicht, und nun steht mit "Union Of Flesh And Machine" das achte Album in der Pipeline. Nach einigen Wechseln, unter anderen ist Gitarrist Terje "Tchort" Schei nicht mehr dabei, hat sich Gitarrist Daniel „Død“ Olaisen eine neue Manschaft zusammengesucht. Neue Truppe, altes Konzept. BLOOD RED THRONE frönen (natürlich) auch auf ihrem neuen Longplayer dem Death Metal der brutalen Sorte. Leider hat es die Band bisher ja nicht geschafft, aus der zweiten Reihe an die vorderste Death-Metal-Front zu gelangen. Aber "Union Of Flesh And Machine" hat definitiv das Katapult-Potenzial um BLOOD RED THRONE weiter nach vorne zu schießen.

Ohne Schnörkel knallt das Ding auch direkt mit 'Exposed Mutation' los. Messerscharfe Riffs, dicke groovige Parts und kurze Ausreißer der Geschwindigkeit nach oben prägen das Stück - und auch gleich das ganze Album. Immer mal wieder eingestreute Melodien verfeinern das Songwriting und bieten eine schöne Abwechslung. Sänger Yngve "BOLT" Christiansen, der ja auch schon auf dem selbstbetitelten Album von 2013 zu hören war, liefert hier perfekt. Abgrundtiefe Growls gepaart mit hohen Screams lassen keine Eintönigkeit aufkommen, auch der wieder eingestiegene Original-Drummer Freddy Bolsø hat seinen Job nicht verlernt und bietet hier ein absolut tightes Spiel und Bassist Ole Bent Madsen hat vor allem beim Titeltrack einige verrückte Bassläufe eingebaut.

Nackenbrecher-Songs hat das Album en masse. Man höre nur 'Martyrized' oder 'Primal Recoil' und für alle die, die es etwas schneller mögen, sei 'Proselyte Virus' oder 'Revocation Of Humankind' empfohlen. Man merkt also: BLOOD RED THRONE haben für viele von euch etwas im Gepäck und so vergehen die knapp 45 Minuten Spielzeit wie im Fluge. Das alles verpackt in einen dicken, druckvollen Sound und ein schickes Artwork. Fans des extremen Death Metals sollten sich also "Union Of Flesh And Machine" nicht entgehen lassen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Revocation Of Humankind
02. Proselyte Virus
03. Patriotic Hatred
04. Homicidal Ecstasy
05. Martyrized
06. Union Of Flesh And Machine
07. Legacy Of Greed
08. Exposed Mutation
09. Primal Recoil
10. Leather Rebel
11. Mary Whispers Of Death
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 44:28 Minuten
VÖ: 15.07.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.07.2016 Union Of Flesh And Machine(7.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!