Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Die Krupps - V - Metal Machine Music
Review von Wulfgar vom 01.09.2015 (777 mal gelesen)
Die Krupps - V - Metal Machine Music Was haben brettharte NDH Sounds und miefige deutsche Stahlunternehmen gemeinsam? Na klar doch! Den Namen. Und mit diesem mehr als mittelmäßigen Wortspiel eröffne ich den heutigen Review-Reigen zum neuen DIE KRUPPS Album "Metal Machine Music". Wer sich ein wenig auskennt weiß, dass die Krupps in den frühen Neunzigern die NDH mehr oder weniger mit erfunden haben. Und nun stehen die Herren Stahlmagnaten mit der besagten Scheibe in den Startlöchern.

Um es gleich mal vorwegzunehmen, der Name dieses Albums ist Programm. Zum Einen wären da absolut Metal-taugliche Schredder Riffs, zum Anderen eiskalte Synthies und Samples. Das alles wird zu etwas verwoben, was mal nach ganz altem RAMMSTEIN Stuff klingt, mal aber auch durch aus modern anmutet. Nebenbei trägt die Scheibe aber auch typische KRUPPS Trademarks wie den Gesang von Jürgen Engler und der der generelle Aufbau der Songs, welcher zwischendrin auch scheinbar sperrige Parts verträgt. Eine deutliche Zunahme der sechssaitigen Härte ist kaum zu übernehmen und laut Band auch durchaus erwünscht. Beschreibt Engler doch, dass der Sound auf "Metal Machine Music" endlich so sei wie er ihn sich immer vorgestellt habe. Die Symbiose aus Metal und der sehr düsteren Elektromucke passt wie der berühmte Arsch auf den Eimer. Allerdings immer nur dann, wenn das Album gerade mal nicht läuft, denn dann tritt es ganz gehörig in alle verfügbaren Hintern in Hörweite. Einziger Wermuttropfen ist, dass die Songs auf Dauer wenig Abwechslung bieten. Die häufige Wiederholung von Synthie-Passagen mag im Elektro normal sein, bei Gitarrenriffs ist da auf Dauer eine gewisse Abnutzung nicht von der Hand zu weisen. Ach ja, der Song 'Bonded By Blood' ist leider kein EXODUS Cover.

In der Gesamtheit ist "Metal Machine Music" aber ein hervorragendes Album, welches durch seine ungewöhnliche Synthese aus extremen Metal und Synthie Sounds auch mal frischen Wind in die NDH-Ecke wedelt. Mich haben die Düsseldorfer Pioniere voll überzeugt. Die können auch nach mehr als 20 Jahren noch mehr als beachtliche Musik machen. Ich empfehle jedem Metaller, der mit offenen Ohren die Straßen durchstreift, auch mal hier reinzuhören. Es lohnt auf jeden Fall. Ich bin dann raus für heute, prost, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Die Verdammten (Prelude)
02. Kaltes Herz
03. Battle Extreme
04. Fly Martyrs Fly
05. The Truth
06. Road Rage Warrior
07. Vampires Strike Back
08. Alive In A Glass Cage
09. Branded
10. Kaos Reigns
11. The Red Line
12. Bonded By Blood
13. Volle Kraft Voraus
Band Website: www.die-krupps.de/
Medium: CD
Spieldauer: 48:39 Minuten
VÖ: 28.08.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Die Krupps
Reviews

21.05.2016 Live Im Schatten Der Ringevon Elvis

01.09.2015 V - Metal Machine Music(9.0/10) von Wulfgar

Band website
www.die-krupps.de/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Acephalix - Decreation

Schaut mal!