Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Big Wreck - Ghosts

Review von RJ vom 07.08.2015 (952 mal gelesen)
Big Wreck - Ghosts Als ich den Monat Juli eigentlich schon in Sachen Rezensionen abgeschlossen habe, gab es dann doch noch einen Nachschlag, den ich gar nicht mehr auf den Schirm hatte. BIG WRECK klingt vom Bandnamen her wie eine der unzähligen Southern Rock-Bands aus den USA und ab und zu gebe ich mir diese Variante der Abwechslung halber mal ganz gerne. Nachdem ich mich damit aber etwas näher auseinandergesetzt habe, stellte sich der Sachverhalt dann doch etwas anders dar.

BIG WRECK ist eine kanadische Neo-Progressive Hard Rock-Band, die in den späten 90er Jahren gegründet wurde, sich 2002 auflöste und 2010 wiedervereinigte. In der Frühphase veröffentlichte man zwei Alben, ehe sich Ian Thornley wieder zurück nach Kanada begab und auf Solopfaden wanderte. Nach der Wiedervereinigung veröffentlichte man 2011 das Album "Albatross" und legte im Juni letzten Jahres mit "Ghosts" nach. Jetzt steht im August die Veröffentlichung auch in unseren Breitengraden an, wobei die Jungs zwei Monate später auch auf Stippvisite vorbeikommen, um das neue Material live darzubieten.

An dem Album hat die Band sechs Monate gearbeitet und gefeilt. Völlig ohne Druck, wie die Musiker selbst sagen, ist auch das Ergebnis eine total cool groovende Geschichte geworden. Hat man anscheinend den Erfolgsdruck erst einmal ablegen können, funktioniert das mit der Musik anscheinend wie von alleine. Die Kanadier rocken und grooven sich eingängig durch dreizehn Songs, ohne auch nur Ansatzweise in Hektik oder unkontrolliert gewollten Aktionen auszubrechen. Mal ruhig, meist im Midtempo und manchmal auch mit etwas mehr Tempo und heftiger rockend tritt das Quintett dennoch kompakt und albumdienlich auf. Die beiden Gitarristen Brian Doherty und Paulo Neta schieben ab und zu mal ein kleines Solo ein und heben den präsent vorherrschenden, melancholischen Unterton auf, der aber spätestens mit dem Gesang von Ian wieder einsetzt. Seine zudem raue Stimme betont die rockige Attitüde und verleiht dem Material einen herrlichen Anstrich.

BIG WRECK muss man gehört und wahrscheinlich auch gesehen haben. Ersteres ist möglich, wenn man die älteren Alben kauft oder sich auf YouTube die aktuelle Single 'Ghosts' und weitere Soundfiles anhört. Ab dem 07. August gibt es auch das Album bei uns zu kaufen. Für Punkt zwei möchte ich auf folgende fünf Termine im Herbst aufmerksam machen: 06.10 München (Kranhalle), 07.10 Frankfurt (Nachtleben), 09.10 Berlin (Comet), 10.10 Hamburg (Rock Cafe) und 11.10 Köln (Blue Shell).


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. A Place To Call Home
02. I Digress
03. Ghosts
04. My Life
05. Hey Mama
06. Diamonds
07. Friends
08. Still Here
09. Break
10. Off And Running
11. Come What May
12. War Baby
13. A Place To Call Home (Reprise)
Band Website: http://www.bigwreckmusic.com/
Medium: CD
Spieldauer: 69:54 Minuten
VÖ: 07.08.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.08.2015 Ghosts(9.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!