Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Impellitteri - Venom

Review von Akhanarit vom 18.05.2015 (906 mal gelesen)
Impellitteri - Venom Ach du meine Güte. "Venom" ist ja schon das zehnte Album von Chris Impellitteri! Vorstellen muss man den Flitzefinger dann ja auch nicht mehr und wir können direkt zur Bemusterung übergehen. Vor allem Heavy Metal-Fans mit einer Vorliebe für Griffbrettgewichse werden sicher schon sehnsüchtig auf diesen Release gewartet haben. Doch auch bei dem exzellenten Ruf, den sich der Musiker in der Vergangenheit erarbeitet hat, muss man zugegeben, dass "Venom" zwar sauber aus den Boxen feuert, doch das Album an sich ein wenig blutleer daher kommt. Rob Rock (ex-AXEL RUDI PELL) gibt sich zusätzlich reichlich Mühe, dem Baby etwas Leben einzuhauchen, was auch ganz gut funktioniert, doch neben Knallern wie 'We Own The Night', einem Stampfer und zugleich Hommage an den Metal selbst, sowie dem grandiosen 'Time Machine', haben sich auch eher seltsame Tracks auf "Venom" eingefunden. Dazu gehört beispielsweise 'Nightmare' mit seinem schrägen Pop-Chor, 'Domino Theory' und 'Jehova', die das Niveau der anderen Tracks nicht ganz halten können.

Schade ist nur, dass IMPELLITTERI sich hier recht kurz fassen, denn nach nur 35 Minuten beenden sie das neueste Machwerk auch schon wieder. Das wirkt leider arg lustlos, weshalb ich es daher auch kurz halte. Nette Metalscheibe, wie man sie überall angedreht bekommt. Ohne einen Sänger vom Format eines Rob Rock hätte Album Nummer zehn auch in die Hose gehen können, doch so kann man zumindest noch "ordentlich" als Definition durchgehen lassen. Jon Dette an den Drums tut dann sein Übriges, um das Energielevel etwas hochzufahren. Wir haben hier durch die Bank fähige Musiker, die leider hin und wieder zu sehr auf Technik setzen, was gelegentlich zu Lasten des Feelings geht. Und wem von euch die kurze Spieldauer egal ist, der/die wird auch hier einige kleine Perlen finden.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Venom
02. Empire Of Lies
03. We Own The Night
04. Nightmare
05. Face The Enemy
06. Domino Theory
07. Jehova
08. Rise
09. Time Machine
10. Holding On
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 35:51 Minuten
VÖ: 17.04.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.05.2015 Venom(7.0/10) von Akhanarit

09.05.2009 Wicked Maiden(6.5/10) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!