Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Watch Them Fade - Welcome To My Void
Review von Dudemeister vom 08.05.2015 (1057 mal gelesen)
Watch Them Fade - Welcome To My Void In einer Zeit, in der sich Metalcore vor allem dadurch auszeichnet möglichst viel Synthesizermelodien zu verwursten und mit aneinandergereihten Breakdowns und sonstiger Einfallslosigkeit zu langweilen, kann man für ein Album wie "Welcome To My Void" nur dankbar sein. Nicht dass hier das Rad neu erfunden würde, aber überraschen können WATCH THEM FADE trotz bekannter Strukturen. Zum Einen weil sie auf übertriebene Breakdowns und nervig lange Synthesizerpassagen verzichten und stattdessen auf ausgefeilte Gitarrenmelodien und Groovepassagen im Midtempo setzen, zum Anderen aber, weil sie das Beste aus dem Genre nehmen und ihr eigenes Gewand drüber stülpen, indem sie dezente Einflüsse aus dem Deathmetal mit einfließen lassen. Leichte Anleihen von Bands wie KILLSWITCH ENGAGE und PARKWAY DRIVE sind zwar vernehmbar, klingen aber nicht wie geklaut, sondern eher wie erweitert. So schaffen die Jungs es, ihr ganz eigenes Ding zu kreieren und glaubwürdige, ehrliche Songs zu präsentieren. Vor allem in der zweiten Hälfte des Albums überzeugen sie mit einem Wechsel aus angenehmer Härte und melancholischen Melodien, die weder weinerlich noch gezwungen daherkommen und darum zu begeistern wissen. Zur eben erwähnten Härte trägt vor allem der Shouter bei, da dieser mit seinen Growls ordentlich Agressionspotenzial in die ansonsten ziemlich ausgeglichenen Songs einfließen lässt. Gelegentliche Cleangesänge und Gangshouts sorgen für die nötige Abwechslung, auch wenn diese vielleicht nicht ganz so gut gemacht sind wie die Growls. Allerdings ist das nun schon meckern auf hohem Niveau.

Alles in allem kann man sagen, dass WATCH THEM FADE hier die Metalcore-Fahne hochhalten, ohne dabei in negativ behaftete Klischees abzudriften. "Welcome To My Void" ist ein erfrischendes, angenehm zu hörendes Album, das selbst Leuten gefallen könnte, die mit dem Genre ansonsten nicht viel anfangen können. Dieses Album zeigt generischen Metal- und Elektrocore Bands, dass es eben auch anders geht und man gute Musik schreiben kann, ohne auf Genres zurückzugreifen, die mit Metal garnichts mehr zu tun haben. Ein Reinhören tut nicht weh und lohnt sich in diesem Fall sogar. Anspieltipps: 'The End Is Nigh', 'Tread Your Path'.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The End Is Nigh
02. Welcome To My Void
03. Horizon
04. Isochrism
05. So Cold
06. Nothing Remains
07. Cheerless
08. I Am Alive
09. My Heart Is Dying In Your Rotten Hands
10. Tread Your Path
11. Mathematics With Butterflys
Band Website: https://www.facebook.com/watchthemfade
Medium: CD
Spieldauer: 44:16 Minuten
VÖ: 27.03.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Watch Them Fade
Reviews

08.05.2015 Welcome To My Void(7.0/10) von Dudemeister

Band website
https://www.facebook.com/watchthemfade
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!