Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

The Grotesquery - Curse Of The Skinless Bride
Review von Eddieson vom 18.04.2015 (492 mal gelesen)
The Grotesquery - Curse Of The Skinless Bride Johansson schmeißt ja bekanntlich fast jeden Monat mit diversen Bands und Projekten ein neues Album auf den Markt. Diesmal ist THE GROTESQUERY wieder dran, eben jene Band mit Frontröhre Kam Lee (BONE GNAWER, Ex-MASSACRE) am Mikro. Das US-Schweden-Duo hat sich auch für Album-Nr. 3 wieder ein Konzept überlegt, welches chronologisch gesehen eigentlich zwischen dem Debüt und dem zweiten Album erscheinen müsste. Die Geschichte spielt ca. 10 Jahre nach den Geschehnissen des ersten Albums und somit ca. 15-16 Jahre vor der Geschichte des zweiten Albums. Auf "Curse Of The Skinless Bride" erfährt man mehr über die Geschichte des Matthew Ward, man begibt sich zurück zum Landhaus der Wards, in die Tunnel unter dem verfluchten Haus und auf den Friedhof, die ja schon vom ersten Album bekannt sind. Neu in dieser Geschichte ist Privatdetektiv Alexander Salem, aus dessen und Metthew Wards Sicht die Geschichte erzählt wird.

Musikalisch hat man sich natürlich auch an den ersten beiden Alben orientiert. Guter, alter Old-School-Death-Metal. Die Band schwankt dabei zwischen wütenden Ausbrüchen in die Raserei und groovenden Parts im Midtempo. Gesamt gesehen ist das Album sehr abwechslungsreich gestaltet. Nicht nur melodiöse Parts, wie z. B. bei 'Her Exquisit Body - The Skinless Bride' lockern die Sache auf, auch leichte Goth-Doom-Einflüsse stehen den Songs äußerst gut zu Gesicht. Zwischen den Songs gibt es kurze Erzählparts, die die Geschichte abrunden. Ist aber bei weitem nicht so kitschig wie auf MANOWARS Hörspiel "Gods Of War", sondern passend und sie bauen damit eine stimmige Atmosphäre auf.

Die Trilogie von THE GROTESQUERY ist ein perfektes Beispiel, wo es sich lohnt, sich mit dem Booklet neben die Anlage zu setzen und die Texte mitzulesen. So bekommt man hier eine super Story im Stile von H.P. Lovecraft und E.A. Poe geboten. Und musikalisch dürften auch Fans von BOLT THROWER und MASSACRE noch auf ihre Kosten kommen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro/Unholy Reprisal - Resurrection Of The Coffin Born
02. The Missing And The Detective´s Hunch
03. Return To The House Of Grotesque
04. Of Death And Unspeakable Things
05. Her Exquisite Corpse - The Skinless Bride
06. Frightful Sight Of The Skinless Corpse And The Worm
07. Downfall - It´s All Gone To Hell
08. Rise - The Advent Of The Crooked Man
09. The Creature And The Elder Sign
10. Magnum Innominandum - He Of The Yellow Sign
11. Thy Kingdom Infernal - A Promise Of Hell
12. Hasturs Homecoming - All Hell Awaits
13. This Is The End
14. The Betrayer And The Man Child
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 44:30 Minuten
VÖ: 10.04.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



The Grotesquery
Reviews

18.04.2015 Curse Of The Skinless Bride(7.5/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!