Letzte Reviews





Festival Previews
ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

Danko Jones - Fire Music
Review von Stormrider vom 11.03.2015 (589 mal gelesen)
Danko Jones - Fire Music Knappe zwanzig Jahre halten DANKO JONES sowie insbesondere ihr namensgebender Frontmann, nun schon die Fahne des bereitbeinigen, schwitzenden, großmäuligen Dicke-Eier-Rock mit Punk- und Blueseinflüssen hoch im Wind. Neben Großtaten wie "Below The Belt" haben sich in die Diskographie aber auch Alben eingereiht, die nur teilweise überzeugen konnten. So fand ich persönlich das 2012er Werk "Rock N Roll Is Black And Blue" ehrlich gesagt recht durchschnittlich. Nun weckt natürlich alleine der Titel des aktuellen Rundlings gewisse Erwartungen: "Fire Music". Aber Danko war ja schon immer für seine markigen Sprüche und Albumtitel sowie das Leben des Rock N Roll bekannt.

Mit 'Wild Woman', dem Opener von "Fire Music", wird man zwar ganz gut angewärmt, aber das richtige Feuer will dieser Midtempo-Song nicht entfachen. Zum Glück kann 'The Twisting Knife' ein paar Kohlen draufpacken, zieht das Tempo an und besticht neben seinen Ohoho-Mitsingparts auch durch seinen Drive, der direkt ins Bein geht. Gleiches gilt für 'Gonna Be A Fight Tonight', welches sich durch seine "Hey Hey"-Gangshouts bestimmt gerade in den verschwitzten Live-Clubs besonders gut einleben wird und mein Albumhighlight darstellt. 'Body Bags', 'Live Forever' und 'Do You Wanna Rock' sind ebenfalls arschtretende Rocker, wobei letzterer Song die Kuhglocke ins Rennen schickt. Hier wird die ganze Coolness von DANKO JONES offensichtlich. Es muss mehr Kuhglocke gespielt werden!!!

Nach diesem sehr starken Quintett verflacht das Album leider wieder ein wenig. Bei 'Getting Into Drugs' dann leider nicht nur musikalisch, sondern auch lyrisch. Für dieses Thema fehlt dem Text, meiner Meinung nach, ein zynisches Augenzwinkern, sodass dieser Song ein massiver Skip-Kandidat ist. Schade, denn eigentlich ist Danko ja ein durchaus gewitzter Texter. Zum Glück bringt 'Watch You Slide' das Album danach mit seinem Uptempo-Banjo wieder auf die Spur, bevor 'I Will Break Your Heart' das Tempo rausnimmt und die balladeske Seite von DANKO JONES zeigt. Nett, aber nicht essentiell. 'Piranha' ist dann quasi ein zweites 'Wild Woman', das weder wehtut, noch dauerhaft hängenbleibt. Zum Glück hat man sich mit 'She Ain't Coming Home' noch ein Highlight fürs Finale aufgehoben, bei dem ich mich in den Vocallines an einen gewissen James H. erinnert fühle.

Alles in allem bieten DANKO JONES auf "Fire Music" ziemlich exakt das, was man von ihnen erwartet. Ehrlichen, schweißtreibenden, dreckigen Rock 'n' Roll mit Country- und Punkeinflüssen, der nicht zu glattpoliert produziert ist und auch nach knapp zwanzig Jahren im Geschäft noch einen räudigen Charme verbreitet. Dass nicht alle Songs überzeugen, fällt bei einer Spielzeit von nur 36 Minuten natürlich gleich doppelt ins Gewicht, aber wenn sich die Refrains von 'Gonna Be A Fight Tonight' oder 'Do You Wanna Rock' erstmal ins Gehör eingebrannt haben, dann vergisst man die durchschnittlichen Songs schnell. "Fire Music" ist kein neues "Below The Belt", aber für mich einen Blutstropfen stärker als sein Vorgänger. Wer DANKO JONES schon immer mochte, der wird auch "Fire Music" mögen. Wer die Band bis jetzt nicht kennt, der höre rein und verschütte sein Bier beim breitbeinigen Mitrocken!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Wild Woman
02. The Twisting Knife
03. Gonna Be A Fight Tonight
04. Body Bags
05. Live Forever
06. Do You Wanna Rock
07. Getting Into Drugs
08. Watch You Slide
09. I Will Break Your Heart
10. Piranha
11. She Ain't Coming Home
Band Website: www.dankojones.com
Medium: CD
Spieldauer: 36:14 Minuten
VÖ: 06.02.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Danko Jones
Reviews

11.03.2015 Fire Music(8.0/10) von Stormrider

22.09.2012 Rock And Roll Is Black And Blue(8.5/10) von Wulfgar

15.04.2017 Wild Cat(7.0/10) von Stormrider

Band website
www.dankojones.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!