Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Melechesh - Enki
Review von Eddieson vom 02.03.2015 (769 mal gelesen)
Melechesh - Enki Jetzt mal Hand aufs Herz. Können MELECHESH ein schlechtes Album schreiben? Nein, ich denke nicht. Zumindest haben sie es bisher nicht getan und ich denke, sie werden es auch in Zukunft nicht tun. Es sei denn, sie werden ihre musikalische Richtung komplett wenden, aber auch davon ist erst mal nicht auszugehen.

"Enki" heißt das neue Werk und auch das, das kann ich gleich verraten, ist wieder ein durch die Bank weg starkes Album geworden. Schon gleich der Opener 'Tempest Temper Enlil Enraged' bricht mit einer solchen Brachialität über den Hörer rein, dass man erst mal schlucken muss. Ich ziehe mir das Album übrigens über Kopfhörer rein, was noch mal ne Ecke geiler ist. Soundtechnisch ist hier natürlich alles glatt und fett. Nahöstliche Einflüsse treffen auf die Brachialität von Death/-Black Metal und vereinen das Ganze zu einem Feuerwerk der Brutalität. Diverse Musikerkollegen wurden von Ashmedi eingeladen, so ist SOULFLY-Fronter Max Cavalera bei 'Lost Tribes' mit dabei, Sakis Tolis von ROTTING CHRIST hat die Band unterstützt und Rob Caggiano von VOLBEAT und ex-ATNTHRAX hat ebenfalls mal im Studio vorbeigeschaut. Die Stärke von "Enki" ist, den Hörer komplett in den Bann zu ziehen, festzuhalten und ordentlich durchzuschütteln. Lediglich für das instrumentale 'Doorways To Irkala' gibt es einen Punkt Abzug, da es für meinen Geschmack falsch platziert ist und als vorletzter Song gehörig Fahrt und Aggression aus dem Album nimmt. Diese wird zwar mit dem abschließenden 12-Minuten-Epos 'The Outsiders' wieder aufgenommen, doch ohne die kurze Pause vorher wäre das noch extremer gekommen.

Ashmedi keift übrigens hier bis an die Grenze des Erträglichen und so schafft er es grad noch, diese Grenze nicht zu überschreiten. Insgesamt gesehen kann man sagen, dass auch die vielen Wechsel in der Besetzung der Band nicht geschadet haben. Letztendlich hat der Mastermind die Songs eh im Alleingang geschrieben, aber er ließ sich davon nicht beeinflussen und erschuf ein stimmiges Album, welches voller Ideenreichtum und Aggression steckt.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Tempest Temper Enlil Enraged
02. The Pendulum Speaks
03. Lost Tribes
04. Multiple Truths
05. Enki Divine Nature Awoken
06. Metatron And Man
07. The Palm The Eye And Lapis Lazuli
08. Doorways To Irkala
09. The Outsiders
Band Website: www.melechesh.com/
Medium: CD
Spieldauer: 62:20 Minuten
VÖ: 27.02.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Melechesh
Reviews

02.03.2015 Enki(8.5/10) von Eddieson

Interviews

09.03.2015 von Eddieson

Liveberichte

04.04.2016 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

08.05.2015 Bad Oeynhausen (Druckerei) von Eddieson

15.11.2008 Koblenz (Metal Cruise) von Opa Steve

Band website
www.melechesh.com/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!