Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Sleepingodslie - Phlegma
Review von Opa Steve vom 06.02.2005 (2184 mal gelesen)
Sleepingodslie - Phlegma SLEEPINGODSLIE schwanken irgendwo zwischen Metal und Alternativrock. Auffällig sind als Allererstes die recht interessanten Gesangslinien, die clean, aber kräftig und vor allem mit schön ausgefeilten Melodien aufwarten können.

Sehr melodisch halten es die damaligen Metal Hammer Demogewinner auch mit dem restlichen Songwriting. Die gelegentlichen experimentellen Ausflüge werden wahre Metaller sicherlich vergraulen. 'Babylon' z.B. beginnt im Stil von alten POLICE und könnte durchaus hier und da noch ein paar Reaggae-Gitarren aufnehmen. Dabei ist der Refrain recht simpel und griffig gehalten. Leider wird die Einfachheit der meisten SLEEPINGODSLIE-Riffs gelegentlich auch zum Rohrkrepierer. Wenn sich dann noch der Gesang etwas zurückhält, kommen Titel wie 'Higher Grounds' nicht so richtig aus den Hosen raus. Fast schon zu einlullende Autofahrmucke.

Wie sehr die Band Einflüsse der verschiedensten Strömungen aufnimmt erkennt man an den TOOL-Einflüssen in 'Forever gone today' oder 'The force'. Ganz und gar nieten- und lederfrei kommen Titel wie 'Knows everything' rüber, die sicher eine schwer verdauliche Kost für die Metal-Gemeinde darstellen. 'Deep inside' hingegen greift ganz tief in die Nu-Kiste, und so langsam fragt sich der Rezensent, wo denn die Melodiehits des Albumstarts hin sind. Auch 'War Song', der diesmal im Gesang einen merkwürdigen, fast Rap-ähnlichen Akzent einsetzt, sperrt sich dem Zuhörer gleichermaßen.

Es bleibt ein zwiegespaltener Eindruck von diesem Album. Einerseits greifen die Münchener tief in die Kiste der Abwechselung, andererseits kann die zweite Hälfte des Albums den Hörspass der ersten Songs nicht fortsetzen und macht eine ziemliche Kehrtwende von griffigen Titeln hin zu verstörenden "Ätsch-Erlebnissen". Mir ist schleierhaft, wer die Zielgruppe dieser Scheibe sein wird und empfehle dieses Album Leuten mit Neugierde, Geduld, und einem leichten Sammlerinstinkt. Unter'm Strich bleibt ein gerade noch guter Eindruck, der sich bei mir leider auch nach dem 5. Durchgang nicht weiter festigen will.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
Back from a mission
The agony
Babylon
Higher grounds
Forever gone today
Knows everything
The force
Deep inside
War song
The mourning
Band Website: www.sleepingodslie.de
Medium: CD
Spieldauer: 41:22 Minuten
VÖ: 22.11.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Sleepingodslie
Reviews

06.02.2005 Phlegma(7.0/10) von Opa Steve

Band website
www.sleepingodslie.de
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!