Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Dark Tranquillity - Character

Review von Souleraser vom 21.01.2005 (3171 mal gelesen)
Dark Tranquillity - Character Manche Bands werden mit dem Druck der Erwartungen nicht fertig... Diese hier schon.

Als jemand, der noch nicht lange mit DARK TRANQUILLITY und ihrem Schaffen vertraut ist, dafür aber nach dem noch nicht lange zurückliegenden Erwerb und Erstkonsum von "Damage Done" und der "Lost to Apathy"-EP sowie einiger weiterer Alben der Discografie, um so begeisterungsfähiger für alles ist, was aus dem Stall der Schweden kommt, konnte ich es nicht erwarten, das neue Material zu hören.

DARK TRANQUILLITY haben meine Erwartungen nicht nur nicht enttäuscht, sie haben sie sogar noch bei weitem übertroffen. "Character" ist das stärkste aller Alben der Band und stellt einen Meilenstein des Genres dar. Es ist dem Sextett einmal mehr gelungen, ihre mittlerweile 15jährige Erfahrung voll einzubringen und ein Album zu erschaffen, dass die Messlatte höher legt, in allen Bereichen.

Dass man Melodie, Grunzen/Krächzen und aggressive Musik verbinden kann ist nichts neues. Das Niveau, auf dem DARK TRANQUILLITY das hier tun dagegen schon. Erfolgreich werden die beiden Elemente Eingängigkeit und Härte zu einem schlicht atemberaubenden Kunstwerk verschmolzen, das den geneigten Hörer in seinen Bann zieht und nicht wieder loslässt.

Die Spielfreude, die durchweg bei allen 11 Songs spürbar ist, macht deutlich, dass die Band trotz ihres langen Bestehens noch nichts von ihrem Feuer verloren hat und durchaus in der Lage ist, die eigene Begeisterung und Liebe zur Musik auf dem Weg über eben diese auf den Hörer zu übertragen.

"Character" beweist eben diesen: Die 11 Songs zeigen die Band aus den verschiedensten Perspektiven. Es kommt sowohl eine sehr melodische Seite zum Vorschein als auch eine sehr düstere und knüppelige. Melancholie findet sich in den Stücken genau so wie etwas, das man "Enthusiasmus" oder sogar "Lebens- und Spielfreude" nennen könnte. Neben den "klassischen" Elementen tun insbesondere auch die Keyboard-Klänge einen nicht unerheblichen Teil zur Faszination dieser Musik, insbesondere bei 'The Endless Feed' finden sich einige davon.

Favoriten unter diesen 11 Songs zu suchen, ist wirklich keine leichte Aufgabe, denn es sieht wirklich so aus, dass jedes der Stücke auf seine Art begeisternd und wundervoll ist. Erwähnenswert sind vielleicht trotzdem 'The Endless Feed', aufgrund der Atmosphäre und des experimentellen Charakters des Songs, 'Lost to Apathy', weil es die verdiente Single-Auskopplung des Albums ist und 'One Thought', den möglicherweise energiegeladensten und kraftvollsten Song des Albums.

Die Produktion, bravourös bewerkstelligt von Frederik Nordström, gibt den starken Songs den letzten Schliff. Der Sound ist selbst bei deutlich erhöhter Lautstärke klar und druckvoll.

Einen Satz zum Coverartwork: Das sehr SciFi-mäßig anmutende Werk entstammt der Feder des Band-Gitarristen Niklas Sundin.

Es kann für dieses Album nur die volle Punktzahl geben. Wenn nicht für so ein Meisterwerk, wofür dann?
DARK TRANQUILLITY Fans haben geradezu die Verpflichtung, das Album schnellstmöglich zu kaufen. Interessenten am Melodic Death Subgenre und denen, die es werden wollen, sei "Character" ebenfalls aus tiefstem Herzen an selbiges gelegt. Unglaublich, dass 48 Minuten Musik so kurz sein können.


Bleeding Songs: 'The Endless Feed', 'Lost to Apathy', 'One Thought'

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
1.The New Build
2.Through Smudged Lenses
3.Out Of Nothing
4.The Endless Feed
5.Lost To Apathy
6.Mind Matters
7.One Thought
8.Dry Run
9.Am I 1?
10.Senses Tied
11.My Negation
Band Website: www.darktranquillity.com
Medium: CD
Spieldauer: 48:17 Minuten
VÖ: 24.01.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.12.2016 Atoma(7.5/10) von Akhanarit

15.01.2005 Character(9.0/10) von Kruemel

21.01.2005 Character(10.0/10) von Souleraser

11.12.2004 Lost to Apathy MCDvon Souleraser

Interviews

11.03.2003 von gargantouas

02.04.2005 von Odin

02.04.2005 von Odin

Liveberichte

24.03.2018 Andernach (Juz-Liveclub) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!