Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Obituary - Inked In Blood
Review von Eddieson vom 23.11.2014 (971 mal gelesen)
Obituary - Inked In Blood Crowdfunding, Kickstarter, 60.000 Dollar. Okay, haben wir diese Stichpunkte dann mal abgearbeitet. Kommen wir zu dem, was daraus geworden ist: "Inked In Blood"

5 Jahre nach "Our Darkest Days" schmettern uns die Rednecks ihr neues Album entgegen, und wie es sich für richtige Rednecks gehört, geht jeder Schlag auf "Inked In Blood" mitten in die Fresse. Mal schneller, mal langsamer, aber doch immer auf die Zwölf. Ganz ehrlich, "Frozen In Time" war okay, "Our Darkest Days" eher nicht so gut. Ich war schon auf dem guten Wege OBITUARY abzuschreiben, eben auch, weil man so lange nichts von ihnen gehört hat. Und dann kam "Inked In Blood". Man hat die letzten Jahre nicht damit verbracht, sich irgendwelchen Firlefanz auszudenken, den man in die Songs packen kann. Man versucht nicht, das Rad neu zu erfinden. OBITUARY sind in den Neunzigern stehen geblieben, und das ist auch gut so. Halt, das stimmt nicht ganz. Etwas hat sich doch geändert und zwar der Gesang von Haarmodel Tardy. Im Gegensatz zu früheren Alben singt er ja mittlerweile wesentlich akzentuierter und verständlicher. Was ja nicht unbedingt schlecht ist.

Kein Intro, was einen langsam an das neue Album ranführt, sondern sofort mit 'Centuries Of Lies', welches übrigens abgeht wie ein Zäpfchen, ein Erstschlag. Die vielen eingesetzten "Uh!" und Uuuhhhs!" von Sänger Tardy kommen da doch eher sympathisch rüber als nervig. 'Violent By Nature' ist ein langsamer Brecher, 'Pain Inside' baut sich langsam und bedrohlich auf und walzt dann mit Leichtigkeit als nieder. 'Vision In My Head' ist mein persönlicher Liebling. Ein absolutes Groove-Monster. Wer hier den Kopf noch stillhalten kann, ist selbst Schuld. Nächste Walze heißt 'Back On Top', bevor es mit 'Violence' einen etwas schnelleren Song gibt, der aber natürlich an Brutalität den anderen in nichts nachsteht. Beim Titeltrack nehmen die Amis auch den Fuß schon wieder vom Gaspedal. 'Inked In Blood' ist ebenfalls wieder ein echtes Groove-Monster geworden. Wenn ein Song ein sich ständig wiederholendes Riff in sich hat, läuft er schnell Gefahr langweilig zu werden, jedoch nicht bei OBITUARYs 'Deny You'. Songwritingtechnisch recht simpel, dennoch ordentlich brutal. 'Minds Of The World' ist dann wieder etwas schneller und hat fast etwas punkiges in sich. 'Out Of Blood' macht dann wieder die Walze und der Rauschmeißer 'Paralyzed With Fear' tritt dann noch mal gehörig in den Arsch.

Mit "Inked In Blood" sind OBITUARY zurück. Stark, wie lange nicht mehr. Das Teil hat definitiv Klassiker-Potenzial und kann sich bestimmt in die Riege der ersten drei Alben gesellen. Die beiden Neuzugänge Terry Butler und Kenny Andrews erledigen einen geilen Job, was natürlich auch auf die Tardy-Brüder und Trevor Peres zutrifft. Es scheint, als hätte die Band sich neu gefunden und sie wirkt frisch, wie schon lange nicht mehr. Ein absolut starkes Album und ebenfalls ein heißer Anwärter auf das Death-Metal-Album des Jahres.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Centuries Of Lies
02. Violent By Nature
03. Pain Inside
04. Visions In My Head
05. Back On Top
06. Violence
07. Inked In Blood
08. Deny You
09. Within A Dying Breed
10. Minds Of The World
11. Out Of Blood
12. Paralyzed With Fear
Band Website: www.obituary.cc
Medium: CD
Spieldauer: 49:01 Minuten
VÖ: 24.10.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Obituary
Reviews

23.11.2014 Inked In Blood(9.0/10) von Eddieson

23.01.2010 Live Xecution(4.0/10) von Opa Steve

16.03.2017 Obituary(8.0/10) von Eddieson

14.10.2016 Ten Thousand Ways To Die(8.0/10) von Akhanarit

23.08.2007 Xecutioner's Return(9.0/10) von TexJoachim

Interviews

09.12.2014 von Eddieson

27.03.2017 von Eddieson

Liveberichte

02.11.2015 Köln (Live Music Hall) von Opa Steve

Band website
www.obituary.cc
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!