Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Betzefer - The Devil Went Down To The Holy Land

Review von Kruemel vom 14.12.2013 (1258 mal gelesen)
Betzefer - The Devil Went Down To The Holy Land Nach kaum zwei Jahren sind die Israelis Avital Tamir (Gesang), Matan Cohen (Gitarre), Rotem Inbar (Bass) und Roey Berman (Schlagzeug) mit 14 neuen Stücken zurück. Im Gegensatz zum 2011er Album brauchte BETZEFER viel weniger Zeit für die Produktion der neuen Scheibe "The Devil Went Down To The Holy Land". Die israelischen Hartwurstler liefern darauf US-corelastige Songs, die Powerchords und eine gewisse Brutalität, teilweise auch Groove, aufweisen. Passend dazu fügt sich der kernige Screamo-Gesang in die Strukturen ein. Soundmäßig kommt das Material auch recht druckvoll rüber. Also eigentlich genau so, wie es die Musik dieses Genres sein soll.

Der Silberling beginnt nach dem kurzen Intro ('Tropical') auch recht vielversprechend. Der Titeltrack 'The Devil Went Down To The Holy Land' ist ein groovender, mit Breaks durchsetzter, Rocker, der einen gleich mit dem Kopf nicken lässt und Appetit auf mehr macht. Doch schon 'Killing The Fuss' bremst meinen anfänglichen Enthusiasmus. Bei näherer Betrachtung bzw. genauerem Hören der restlichen Lieder fehlt mir persönlich irgendwie das gewisse Etwas. Sicherlich sind die Musiker handwerklich topfit und gereift im Laufe der Jahre, trotzdem kann BETZEFER mich nicht so richtig vom Hocker reißen. So evil wie das Albumcover wirkt, so vergleichsweise harmlos kommt der Inhalt rüber.

Fazit: "The Devil Went Down To The Holy Land" ist zwar durchaus ordentlich ausgefallen, aber für meinen Geschmack fehlt da ein bisschen der Spirit. Keine Ahnung woran das liegt; ist sehr subjektiv. Ich hätte mir einfach mehr diesen "WOW"-Effekt erhofft. Von daher sollten sich die BETZEFER-Fans keinesfalls von meinen Worten abschrecken lassen. Zumal das Digipack neben der CD zusätzlich noch eine DVD mit diversem Zusatzmaterial enthält.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Tropical
02. The Devil Went Down To The Holy Land
03. Killing The Fuss
04. Cash
05. Yuppie Six Feet Underground
06. Copkiller
07. Sledgehammer
08. The Medic
09. Milk
10. Suicide Hotline Pt. 1
11. Suicide Hotline Pt. 2
12. Cannibal
13. I Hate
14. Can You Hear Me Now?
Band Website: www.betzefer.com
Medium: CD
Spieldauer: 45:59 Minuten
VÖ: 25.11.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.10.2018 Entertain Your Force Of Habit(5.0/10) von Rockmaster

18.02.2011 Freedom To The Slavemakers(7.0/10) von des

14.12.2013 The Devil Went Down To The Holy Land(6.0/10) von Kruemel

Interviews

26.03.2006 von evilerna

21.02.2011 von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!