Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Gwydion - Veteran

Review von Kruemel vom 25.11.2013 (1477 mal gelesen)
Gwydion - Veteran Nach dem überragenden 2010er Album "Horn Triskelion" halten GWYDION ihr drittes Full-length "Veteran" für uns bereit. Klangen die Kompositionen auf den ersten beiden Scheiben der Portugiesen noch etwas folk-lastiger, packen Rúben Almeida (Vocals), Daniel César (Keyboards), Miguel Kaveirinha (Lead Gitarre), Luís Abreu (Drums), João Paulo (Rhythmus Gitarre) und Bruno Ezz (Bass) inzwischen vermehrt die epische Keule aus.

Schon das fulminante Intro 'Timeless Conception' steigert sich von ruhigen Anfangsklängen zu kräftigem Orchestralsound, zu dem eine Horde Krieger ihren Gesang anstimmt. Nahtlos schallt 'Womb Of Fire' kräftig aus den Boxen und bringt die in den elf Stücken mehrfach vorhandenen Heyho- oder Hey Hey-Chöre mit sich. Das macht den Viking Metal natürlich ziemlich mächtig, denn man spürt geradezu die unbändige Kraft der Krieger und Truppen, von denen die Texte handeln. Manchmal fühlt man sich bei GWYDION zwar im ein oder anderen Stück (z. B. 'Math Of War' oder 'Lured To Comfort') an nordische Vertreter des Pagan-Folk-Metals wie ENSIFERUM erinnert, doch die portugiesische Horde bietet durch leicht "exotische" Elemente einen recht eigenständigen Einschlag. Da kommen dann schon mal Bilder von geheimnisvollen Wüstenpalästen vor dem inneren Auge auf. Irgendwie scheint hier ein wenig die maurische Vergangenheit der iberischen Halbinsel durch. Andere Lieder wiederum sind mit ihren Ohrwurm-Hooklines und -Refrains richtige Laune-Macher. Hier sei allen voran das geniale und abwechslungsreiche 'Brewed To Taste Like Glory' genannt, bei dem ich mir ein ordentliches Gelage vorstellen kann. In dem Interlude 'Lured To Comfort' sind aber auch ruhigere Töne zu hören, bevor es mit 'Fighting To The End' wieder kriegerisch weitergeht, bevor man dann mit dem Titeltrack zum epischen Ende kommt.

Fazit: Auf "Veteran" werden Abwechslung und Variation mehr als groß geschrieben. Auch nach dem x-ten Durchlauf langweilt die knapp 50-minütige Spielzeit nicht eine Sekunde. Die Portugiesen GWYDION ziehen mit einem neuen epischen Hammerwerk in die Schlacht und beweisen, dass sie gestandene Kämpfer sind. Sie müssen sich wahrlich nicht hinter oder vor nordmännischen Metal-Kriegern verstecken, sondern können sich als ebenbürtige Helden in deren Linien einreihen.

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Timeless Conception
02. Womb Of Fire
03. Endurance Of The Mind
04. Math Of War
05. Trail To A New Land
06. Brewed To Taste Like Glory
07. Years Of Peace
08. Lured To Comfort
09. Fighting To The End
10. Path Of Shadows
11. Veteran
Band Website: www.gwydion.org
Medium: CD
Spieldauer: 49:37 Minuten
VÖ: 22.11.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.04.2010 Horn Triskelion(9.5/10) von Mandragora

15.07.2018 Thirteen(9.0/10) von Kruemel

25.11.2013 Veteran(9.5/10) von Kruemel

Interviews

19.05.2010 von Mandragora

17.01.2014 von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!