Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Haust - No

Review von Opa Steve vom 17.07.2013 (1006 mal gelesen)
Haust - No HAUST haben bereits im Vorfeld des neuen Albums verlauten lassen, dass es weniger DARKTHRONE geben würde, dafür mehr Punk. Dies trifft die Wahrheit wohl auch am Besten. "No" ist ein rohes Werk, was für sich betrachtet ja noch keine Entscheidung für einen dieser Stile darstellt, sondern eher die Schnittmenge. Die gekrächzten Vocals entscheiden sich im ersten Eindruck für den kargen traditionellen Norwegen-Black Metal. Die grellen Moll-Gitarren unterstützen vor allem beim Opener diesen Verdacht. Doch immer wieder schimmert dieses Rock'n'Roll-Feeling durch. Schon der vierte Titel schafft es, die Genres zu verheiraten. Ich gehe sogar so weit, den Jungs ein gewisses Augenzwinkern zu konstatieren. Spätestens dies nimmt die Ernsthaftigkeit aus dem Material und wirft die Frage auf, welche Motivation hier wirklich verfolgt wird. Leider liegen dem Promo-Material keine Lyrics bei, und so wird es schwer, sich hier zu orientieren. Wenn man aber das irre 'Mantra' hört oder die Backgrounds von Lounge-Piano und Clapmachine in 'Night' werdet ihr mir zustimmen, dass die Mischung aus roh-knarziger Produktion und dem aufgesetzten Teufelsgebrüll weniger ist, als es scheinen mag. Spätestens beim 'Death Drive' fühlt sich der Punkrocker dann endgültig zu Hause - wenn er eben bis hier durchgehalten hat. Eine durchaus merkwürdige Scheibe.

Gesamtwertung: 4.5 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Raw Material
02. Swells
03. Let It Die
04. No
05. Into The Night
06. Night
07. Mantra
08. Death Drive
09. Dead Of Night
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 28:39 Minuten
VÖ: 07.06.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.07.2013 No(4.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!