Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Artlantica - Across The Seven Seas

Review von Akhanarit vom 15.07.2013 (1152 mal gelesen)
Artlantica - Across The Seven Seas Um euch direkt mal auf den Kurs einzuschwören, der bei ARTLANTICA vorherrscht, weise ich direkt zu Beginn meines Reviews darauf hin, dass hier fröhliches Name-Dropping an der Tagesordnung sein wird. Denn auch wenn "Across The Seven Seas" ein taufrisches Debütalbum sein mag... die Musiker, die hinter ARTLANTICA stehen, haben die Musik förmlich im Blut. Doch zuerst einmal zu den Songs selber: ARTLANTICA spielen melodischen Power Metal, der an etlichen Stellen auch immer wieder mal progressive Elemente aufweist. Dennoch wurde hier sehr viel Wert auf die Songs an sich gelegt und überladen oder gar unausgereift wirkt auf diesem Erstling gar nichts.

'2012' eröffnet dieses Album sogleich grundsolide und auch das folgende 'Devout' belegt die Fähigkeiten der Musiker uneingeschränkt. Die progressiven Momente, die ich gerade erwähnte, sind besonders gut bei 'You're Still Away' zu vernehmen. Doch um ganz ehrlich zu sein, begeistert mich mal wieder die obligatorische Ballade 'Ode To My Angel' am meisten. Sänger John West (ex-ROYAL HUNT, ex-ARTENSION) holt hier alles an Stimmumfang heraus, was dieser Schmachtfetzen benötigt. Streicher, Keys, der Inbegriff eines Heavy Metal-Gitarrensolos; alles ist hier am rechten Fleck. Doch diese Stimme stellt das alles in den Schatten und ich kann nur jedem Balladen-Fan ans Herz legen, diese Perle mal in gehobener Lautstärke unter vernünftigen Kopfhörern zu genießen.

Sicherlich ist der Stil der Band nicht außergewöhnlich und diverse Momente kommen einem recht vertraut vor, doch Bandleader und Gitarrist Roger Schaffelbach (ANGELS OF EDEN, ex-ARTENSION) weiß ganz genau, wie man aus einem gewöhnlichen Powermetal-Song einen guten, wenn nicht sogar großartigen Powermetal-Song zusammenzimmert. Dazu gesellt sich ein Haufen namhafter Musiker wie Chris Caffery (SAVATAGE, TRANS-SIBERIAN ORCHESTRA) and der Lead Guitar, Steve DiGiorgio (SADUS, TESTAMENT) am Bass, und Dani Löble (HELLOWEEN) und John Macaluso (MALMSTEEN, TNT, ARK) haben sich die Drums geteilt. Keyboarder Mistheria hat sich zuvor schon bei BRUCE DICKINSON und ROB ROCK erspielt... Meine Güte... Da schlackern einem ja schon beim Lesen der Liste die Ohren. Und das passiert auch beim Genuss von "Across The Seven Seas".

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. 2012
02. Devout
03. Across The Seven Seas
04. You're Still Away
05. Ode To My Angel
06. Fight For The Light
07. Demon In My Mind
08. Return Of The Pharaoh Part 3
09. Heresy
10. Nightmare Life
Band Website: https://www.facebook.com/artlanticamusic
Medium: CD
Spieldauer: 47:37 Minuten
VÖ: 24.05.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.07.2013 Across The Seven Seas(9.0/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!