Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Secret Of Darkness - (In)Humanity

Review von Eddieson vom 24.06.2013 (1190 mal gelesen)
Secret Of Darkness - (In)Humanity SECRET OF DARKNESS sind wohl die schwedischsten Tschechen, die ich bisher gehört habe. Gegründet wurde die Band 2005, wo sie dann erst mal als Instrumental-Band begannen und die ersten Shows spielten, da es noch keinen Sänger gab. Nach langer Suche stießen dann Sänger Vojta und Tomas (Bass) zu der Band. 2008 veröffentlichten sie dann ihre erste EP "...And The Dark Begins". Nach weiteren Line-Up-Wechseln wurden sie dann 2010 von tschechischen Label Metalgate Records gesignt und veröffentlichen nun mit "(In)Humanity" ihr Debüt-Album.

Schaut man sich mal die Biografie der Band an, könnte man meinen, die 5 Tschechen sind jetzt nicht die Schnellsten und basteln ewig an ihren Songs, da erst 8 Jahre nach Gründung das erste Album auf der Bildfläche erscheint. Klar, kann man so sehen. Man kann aber auch sagen, die Jungs wollen keine halben Sachen abgeben und haben sich halt Zeit gelassen, damit die Songs ausgereifter und durchdachter klingen, als manch anderes Debüt. Ich bin ein Vertreter der letzten These. SECRET OF DARKNESS haben sich Zeit gelassen, um dem Hörer ein möglichst ausgereiftes und druckvolles Produkt abzuliefern. Und das, das ist ihnen bestens gelungen. "(In)Humanity" bietet angeschwärzten, melodischen Death Metal, der hier einige Thrash-Einflüsse hat und dort einen kleinen Core-Einschlag aufweist. Fast majestätische Melodien a la AMON AMARTH gibt es auch, man höre nur 'Self Insurrection' oder auch 'Voices Of Truth'. Insgesamt klingt "(In)Humanity" sehr ausgereift. Für ein Debüt gibt es hier eigentlich kaum etwas zu meckern. Zu einem guten Gesamtpaket wird das Album durch Sänger Vojta geschnürt, der nicht nur Death-Metal-Growls passend einbringt, sondern dem Album durch sein Gekreische eben auch eine leichte Black-Metal-Note verpasst. Es wäre zu viel verlangt, jetzt zu sagen, das ist alles perfekt und kann nicht mehr getoppt werden. Natürlich ist noch etwas Luft nach oben, aber ich denke, SECRET OF DARKNESS haben die Möglichkeit, diese Luft zu füllen. Ich bin gespannt was man noch von den Jungs zu hören bekommt, und vergebe für dieses Debüt ehrenwerte 7,5 Punkte!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The World (Origin)
02. The Sovereign
03. Smell Of Lies
04. Destroyed Illusions
05. Voices Of Truth
06. On The Other Side
07. No Night No Day
08. Desolated Dreams
09. Self Insurrection
10. Katharsis (Bonus Track)
Band Website: www.secretofdarkness.com
Medium: CD
Spieldauer: 36:59 Minuten
VÖ: 07.06.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.06.2013 (In)Humanity(7.5/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!