Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Chthonic - Bú-Tik

Review von Lestat vom 15.06.2013 (1514 mal gelesen)
Chthonic - Bú-Tik CHTHONIC veröffentlichen mit "Bú-Tik" ihr nunmehr siebtes Studioalbum. Nachdem sie auch schon auf diversen Festivals in Deutschland gespielt haben, sollte dem wahren Kenner die Band ein Begriff sein. Für all jene, die bisher noch nicht mit den Leuten um Bassistin Dory Yeh in Kontakt gekommen sind, eine kurze Zusammenfassung: Die Musik der Taiwanesen ist nach wie vor geprägt durch einen starken asiatischen Einfluss, der auch durch den Einsatz der Hena (traditionelles taiwanesisches Saiteninstrument) erreicht wird. Dadurch gewinnt die Musik von CHTHONIC etwas Eigenes, Spannendes. Sie selber bezeichnen ihre Musik als Symphonic Oriental Metal, man könnte sie aber auch unter Black Metal einordnen.

Nach wie vor kann man eine stringente Entwicklung feststellen. Die Band hat sich vom letzten Album "Takasago Army" zu "Bú-Tik" wieder ein wenig weiterentwickelt, ist sich selbst aber treu geblieben. Eingeleitet wird die CD mit den Tönen eines Horns und folkloristischem Getrommel. Danach geht es aber geradeaus durch die Wand und weiter, straight wird der taiwanesische Metal durch die Boxen geprügelt. Das schafft einen leichten Zugang. Wer jetzt Angst hat, die CD sei zu eindimensional, der sei aber getröstet: Jedes Lied hat Spielereien und Feinheiten, die das Hören auch nach vielen Durchgängen nicht langweilig werden lassen.

Auch thematisch blieben die Taiwanesen sich treu: Wieder geht es um Aspekte der taiwanesischen Geschichte, allerdings mit dem Unterschied, dass diesmal mit jedem Lied ein anderer geschichtlicher brutaler Schauplatz beleuchtet wird. Allerdings wird dem geneigten Hörer der Text eher verschlossen, es sei denn er spricht Taiwanesisch oder Mandarin: In diesen Sprachen singt nämlich Sänger Freddy Lim.

Wieder mal sei festgestellt: Wer es gerne exotisch mag und mit Black Metal etwas anfangen kann, der muss hier reinhören. Die Melodien sind fesselnd, die Grunts von Freddy makellos, die Songs ausgereift. Herz, was willst du mehr!


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Arising Armament
02. Supreme Pain For The Tyrant
03. Sail Into The Sunset's Fire
04. Next Republic
05. Rage Of My Sword
06. Between Silence And Death
07. Resurrection Pyre
08. Set Fire To The Island
09. Defenders Of Butik Palace
10. Undying Rearmament
Band Website: www.chthonic.org
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 31.05.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.07.2007 A Decade On The Throne(7.5/10) von Opa Steve

11.10.2018 Battlefields Of Asura(8.5/10) von Lestat

15.06.2013 Bú-Tik(9.0/10) von Lestat

31.08.2009 Mirror Of Retribution(9.0/10) von Lestat

02.07.2007 Relentless Recurrence(8.0/10) von Opa Steve

22.07.2011 Takasago Army(9.0/10) von Lestat

Interviews

11.11.2009 von Lestat

15.08.2011 von Lestat

31.12.2011 von Opa Steve

02.08.2013 von Lestat

Liveberichte

13.12.2012 Köln (Essigfabrik) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!