Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Shade Empire - Omega Arcane
Review von Kruemel vom 25.05.2013 (922 mal gelesen)
Shade Empire - Omega Arcane SHADE EMPIRE gibt es nicht erst seit gestern, sondern wurden bereits 1999 gegründet. Mit den beiden Vorgängeralben konnte die Band jeweils hohe Chartplatzierungen in ihrer finnischen Heimat erreichen. Nun liegt das vierte Werk "Omega Arcane" vor, auf das man aufgrund der früheren Erfolge natürlich sehr gespannt sein durfte. Kann der Silberling denn auch die hohen Erwartungen erfüllen?

Ich würde sagen "jein" mit einer Quote von 70:30 zugunsten eines "Ja". Man serviert dunkel-epischen Black Metal mit viel Bombast in langen Songs (z. B. 'Disembodiment' oder das Titelstück 'Omega Arcane' mit jeweils über 10 Minuten Spielzeit). 78 Minuten lang wird für eine schöne, ansprechende Melodik und Atmosphäre gesorgt. Auch technisch/instrumentell setzen die Musiker alles sehr gut um. Die Finnen orientieren sich allerdings dabei merklich an den norwegischen Kollegen von DIMMU BORGIR. Dadurch fehlt mir persönlich ein wenig die Eigenständigkeit oder ein Alleinstellungsmerkmal. Die Scheibe könnte in der Tat genau so von DIMMU selbst stammen. Will man es positiv ausdrücken: Es gibt schlechteres als mit einer der Genre-Größen verglichen zu werden.

Der Aufbau der Songs ist bei SHADE EMPIRE fast immer gleich: Nachdem man sehr episch-orchestral beginnt, prescht man in der Folge heftig bis zum Ende eines Stücks nach vorne. Etwas Abwechslung bietet da das bereits oben erwähnte 'Disembodiment', bei welchem allein der Intro-Teil über 4 1/2 Minuten dauert und neben der orchestralen Epik auch mal "modernere" Elemente wie Sprachsamples (als würden im Radio Nachrichten laufen) beinhaltet. Auch hat 'Nomad' einen anderen Keyboardsound als die restlichen Stücke. Er wirkt weniger episch, eher technisch-modern.

Fazit: Auf der Basis rasend-epischen Black Metals erschaffen die Finnen auf "Omega Arcane" eine dichte und dunkle Atmosphäre. Für die Zukunft würde ich mir von SHADE EMPIRE allerdings etwas mehr eigene "Persönlichkeit" wünschen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ruins
02. Dawnless Days
03. Until No Life Breeds
04. Ash Statues
05. Disembodiment
06. Malicious Winds
07. Traveler Of Unlight
08. Devolution
09. Slumbering Giant
10. Nomad
11. Omega Arcane
Band Website: http://www.myspace.com/shadeempireband
Medium: CD
Spieldauer: 76:16 Minuten
VÖ: 06.05.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Shade Empire
Reviews

25.05.2013 Omega Arcane(7.0/10) von Kruemel

16.07.2017 Poetry Of The Ill-Minded(7.0/10) von Cornholio

Band website
http://www.myspace.com/shadeempireband
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!