Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Red Eleven - Idiot Factory

Review von Wulfgar vom 24.04.2013 (1060 mal gelesen)
Red Eleven - Idiot Factory RED ELEVEN ist eine junge, motivierte Truppe aus Finnland und haben unlängst ihr Debütalbum "Idiot Factory" rausgebracht. Darauf zelebrieren sie megafetten Rock im böse runtergestimmten Gitarrengewand. Laut Promo-Material sind Bands wie DOWN, FAITH NO MORE und ALICE IN CHAINS dabei die Vorbilder des nordischen Quintetts.

Was RED ELEVEN aber deutlich von den Vorbildern unterscheidet ist, dass die Songs zumeist richtig gut vorwärts gehen und die Melodieführung (aber auch nur die!) hier und da sogar ein bisschen poppig rüberkommt. Ansonsten regiert ganz klar die Gitarrenabteilung mit derb-coolen Rock-Riffs die Musik der Finnen. Diese sind so präsent, dass man fast auf den Trichter kommen könnte, dass sie schlicht und ergreifend total übermischt sind. Da zuweilen sogar der qualitativ gute Gesang in den Sechssaiten-Tsunamis untergeht, erhärtet sich dieser Eindruck. Und spätestens bei 'W.M.F.F' ist man sich dessen sicher. Wo ich gerade vom Gesang spreche, der ist wie erwähnt gut umgesetzt, aber für meine Begriffe an vielen Stellen zu weinerlich. Die Mucke gewinnt deutlich an Hörqualität, wenn die fünf frischen Finnen ohne Umwege loslegen und die Gitarren ihre Stärke auch voll zum Ausdruck bringen können. So wie z. B. in 'Adrenaline' und 'Stuck On This Feeling Of Feeling Nothing'. Dann knallt die Mucke genauso wie man sich das vorstellt und die Schwächen beim Mixing fallen nicht mehr ganz so schwerwiegend in den Hochapparat. Die berühmte Ausnahme der Regel ist das sehr ruhig gehaltene 'Floating', das super rüberkommt und gerade durch seinen bewusst anders gestalteten Sound einen wertvollen Kontrast zum Rest des Albums darstellt. Gerade deswegen sollte es beim Antesten unbedingt mitgenommen werden.

Alles in allem: sehr coole Mucke aus kontrolliert finnischer Produktion. Die Schwächen beim Abmischen und das genretypische Rumjammern verleiden mir den ungetrübten Genuss des Ganzen. Allerdings meckere ich auf hohem Niveau. Das Gesamtpaket RED ELEVEN geht qualitativ auf jeden Fall klar und Schwächen beim Mix sind gerade auf Debütalben ja sicherlich keine Seltenheit. Wenn da noch ein wenig an den entsprechenden Stellschrauben nachgezogen wird, könnte ich die Musik sehr gut feiern. So, das wäre es für heute, kippis, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Adrenaline
02. The Nest
03. Proud To Be Proud
04. W.M.F.F.
05. Stuck On This Feeling Of Feeling Nothing
06. Floating
07. Streets Of Forgotten
08. Overloaded
09. Like A River It Flows
10. Idiot Factory
11. Allies
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 51:25 Minuten
VÖ: 19.04.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.04.2013 Idiot Factory(6.5/10) von Wulfgar

26.07.2014 Tomorrow's Path(5.5/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!