Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Lordi - To Beast Or Not To Beast

Review von des vom 01.03.2013 (1427 mal gelesen)
Lordi - To Beast Or Not To Beast Ach, was war das damals für ein schöner Aufruhr, als die Monsterrocker LORDI den Eurovisions-Songcontest mit 'Hard Rock Hallelujah' gewannen; eigentlich ein ganz simpler Hardrocker, nicht besonders heavy, aber die gleichzeitige Verwendung von "Hard Rock" und "Hallelujah" in Verbindung mit ihrer Monstershow produzierte die eino oder andere Verunsicherung unterm Volk - und sorgte für Irritationen unter den Chanson-Freunden. Dabei polarisieren LORDI innerhalb der Hardrock-Szene eigentlich gar nicht so sehr; die Monstermasken werden als gelungener Showeffekt angenommen und musikalisch ist es wohl Geschmackssache, ob man LORDI mag oder nicht; extrem kann man deren Musik aber nicht wirklich nennen.

Doch nun zum aktuellen Output "To Beast Or Not To Beast". Es ist nicht alles gleich geblieben im Hause LORDI, allerdings wurde auch nicht komplett umgerührt. Vielmehr findet sich mit Mana ein neuer Mann hinter dem Schlagwerk, der den leider verstorbenen Otis ersetzt und mit Hella wurde eine Nachfolgerin für die langjährige Keyboarderin Awa gefunden. Soundtechnisch findet sich noch großer Anteil von Otis in der Musik: erstmalig gab Mr. Lordi die alleinige Herrschaft über den Bandsound ab und ließ sich von seinem Drummer inspirieren - und das zeigt große Wirkung. So rau und heavy hat man LORDI wohl noch nie gehört - bereits 'We're Not Bad For The Kids (We're Worse)' knallt ein Gitarren- und Drumbrett aus den Boxen, dass die Ohren wackeln. Dazu verlässt sich Mr. Lordi nicht nur auf seinen knarzigen Gesang, sondern keift und brüllt sich stellenweise durch den Song. Aber bevor die alten Fans vor den Kopf gestoßen werden, zieht man im Chorus die Leine und hängt einen knalligen Ohrwurm-Refrain raus, der die alten Trademarks von LORDI vereint: fast hymnisch, melodiös und mit gutem Chorgesang. Wirklich geile Nummer! Ganz so heavy bleibt es über die Laufzeit nicht, aber mit dem im Chorus gestotterten 'Candy For My Cannibal', dem eingängigen 'I Luv Ugly' oder 'Horrifiction' finden sich noch weitere Anspieltipps ähnlicher Bauart auf "To Beast Or Not To Beast". Eine echte Ballade findet sich auf der CD nicht; am ehesten fällt 'Something Wicked This Way Comes' in diese Kategorie, doch diesen ebenso starken Song sollte man eher als Hymne denn als Ballade betiteln. Und nicht vergessen sollte man die "Verpiss Dich"-Nummer 'Sincerely With Love' mit einem Ohrwurmrefrain, den man allerdings in der U-Bahn nicht unbedingt laut mitsingen sollte.

Ich finde es ausgesprochen gut, wie LORDI neue Härte mit der altbekannten Melodiosität vereinen. "To Beast Or Not To Beast" ist etwas heavier als die letzten Platten, bietet aber eine große Ansammlung starker Nummern, die auch weiterhin (vor allem textlich) das Monsterimage pflegen. Dazu hat Michael Wagener den Finnen einen fetten Sound gebastelt. Zündet vielleicht erst beim zweiten Hören, liefert aber Langzeitspaß.

des

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. We’re Not Bad For The Kids (We’re Worse)
02. I Luv Ugly
03. The Riff
04. Something Wicked This Way Comes
05. I’m The Best
06. Horrifiction
07. Happy New Fear
08. Schizo Doll
09. Candy For The Cannibal
10. Sincerely With Love
11. SCG6: Otus Butcher Clinic
Band Website: www.lordi.org
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 01.03.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.09.2016 Monstereophonic (Theaterror vs. Demonarchy)(8.0/10) von Mandragora

27.11.2014 Scare Force One(7.0/10) von Elvis

13.06.2018 Sexorcism(7.5/10) von Elvis

30.05.2004 The Monsterican Dream(7.0/10) von Odin

01.03.2013 To Beast Or Not To Beast(8.5/10) von des

Interviews

28.03.2013 von Elvis

Liveberichte

20.12.2013 Gießen (Hessenhallen) von Wulfgar

15.12.2010 Köln (Essigfabrik) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!