Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Gamma Ray - Skeletons & Majesties LIVE

Review von Akhanarit vom 30.11.2012 (1706 mal gelesen)
Gamma Ray - Skeletons & Majesties LIVE Das ist sie also, die Fortsetzung des 2003er Live-Albums "Skeletons In The Closet". "Skeletons & Majesties Live" liegt mir derzeit nur als 2-CD vor, wird aber auch als DVD und Blu-ray erhältlich sein, die dann auch weitere Bonussongs, behind the scenes-Aufnahmen sowie rare Archivaufnahmen und Interviews mit der Band enthalten wird. Der diesjährige Output konzentriert sich überwiegend auf Songmaterial, das nicht zum GAMMA RAY-Standard gehört und somit viel Platz für fast vergessene Perlen des melodischen deutschen Power/Heavy Metal bietet, die laut Bandchef Kai Hansen ein wenig unterpräsent waren. In fast zwei Stunden riffen sich Kai Hansen (Vocals und Gitarre), Hejno Richter (Lead Gitarre), Dirk Schlächter (Bass) und Daniel Zimmermann (Drums) durch ein astreines Live-Set (Veranstaltungsort ist das Z7 in Pratteln/Schweiz gewesen, die Show am 29.04.2012), auch wenn man erwähnen muss, dass der Sound auf der 2003er Version um einiges fetter war, als das hier das Fall ist. Das trübt aber nicht eine Sekunde lang den Hörspaß, denn GAMMA RAY sind eine sichere Bank, wenn es um große Melodien und Ohrwurmrefrains geht.

Besondere Überraschungen gibt es zudem mit den Gastauftritten von Ex-HELLOWEEN und UNISONIC-Bandkumpel Michael Kiske, dessen Stimme in all den Jahren nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat. Bei 'Time To Break Free', 'A While In Dreamland' und final zum Kürbis-Evergreen 'Future World' präsentiert der in der Szene in den letzten Jahren zwiespältig aufgenommene Ausnahmesänger einmal mehr seinen beeindruckenden Stimmumfang und straft all jene Lügen, die ihn schon längst abgeschrieben haben (inklusive dem kurzem Elvis Presley-Einschub 'All Shook Up'). Kiske steht endlich wieder auf der Bühne, woran Kai Hansen nicht ganz unschuldig sein dürfte. Danke dafür!

Wo wir schon beim Gesang sind... Auch Kai's Stimme ist in den letzten Jahren ein wenig gereift und es wird immer angenehmer, ihm bei der Arbeit zuzuhören. Besonders spannend sind die Akustikversionen von 'Rebellion In Dreamland' (bei dem sich Michael und Kai einen kurzen Lacher nicht verkneifen können) und dem ungewohnt beschwingt daherkommenden 'Send Me A Sign' (bei dem ich mir wiederum das Lachen nicht verkneifen konnte). Dass die Band ordentlich Spaß in den Backen hatte, wird über die gesamte Spielzeit deutlich und es sind gerade die kleinen unscheinbaren Momente, die ein Live-Album von einer drögen Standard-Nummer zu etwas Besonderem machen können. Zum Beispiel, wenn ein Sänger den anderen bei seinen Ansagen verbessert. Ich kann mir Kai's Honigkuchenpferd-Grinsen lebhaft vorstellen, auch wenn ich die Bilder dazu nicht hier habe. Das Unterfangen, ein vernünftiges Live-Dokument für die Ewigkeit festzuhalten, ist hier jedenfalls (erneut) geglückt.

Was kann also noch groß schiefgehen, wenn man auch noch die Quasi-Band-Hymne 'Gamma Ray' und 'Watcher In The Sky' mit im Arsenal hat? Eben, nichts! Und deswegen ist "Skeletons & Majesties Live" eine solide und rundum gelungene Angelegenheit geworden, bei der alle Fans blindlings zugreifen können. Und alle anderen sollten das auch tun, denn es gibt nur wenige Bands, die sympathischer als die Hanseaten sind. Ihre Qualität als Musiker haben GAMMA RAY in all den Jahren auch zuhauf demonstriert. Wer sich das entgehen lässt, ist selber schuld.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Welcome (Intro)
02. Anywhere In The Galaxy
03. Men, Martians and Machines
04. The Spirit
05. Wings Of Destiny
06. Farewell
07. Gamma Ray
08. Money
09. Time To Break Free (feat. Michael Kiske)
10. Rebellion In Dreamland (Acoustic)
11. Send Me A Sign (Acoustic)

CD 2

01. Induction
02. Dethrone Tyranny
03. Watcher In The Sky
04. Hold Your Ground
05. A While In Dreamland (feat. Michael Kiske)
06. Rise
07. Brothers
08. Insurrection
09. Future World (feat. Michael Kiske)
Band Website: www.gammaray.org
Medium: Doppel-CD
Spieldauer: 01:54:35 Minuten
VÖ: 30.11.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.10.2017 Alive 95 (Remastered)von Opa Steve

26.09.2015 Heading For The Eastvon Opa Steve

30.10.2008 Hell Yeah!!! The Awesome Foursome - Live In Montrealvon Opa Steve

16.05.2016 Insanity And Genius (Anniversary Edition)(7.0/10) von Akhanarit

12.11.2017 Land Of The Free(8.5/10) von Akhanarit

15.11.2007 Land Of The Free - II(8.0/10) von Mandragora

05.05.2016 Lust For Live (Anniversary Edition)von Cornholio

28.03.2013 Master Of Confusionvon EpicEric

17.06.2011 Skeletons & Majestiesvon Stradivari

30.11.2012 Skeletons & Majesties LIVE(8.5/10) von Akhanarit

04.02.2015 The Best (Of)(9.0/10) von des

Interviews

29.04.2013 von EpicEric

Liveberichte

13.04.2013 Bochum (Ruhrcongress) von EpicEric

13.04.2013 Bochum (Ruhrcongress) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!