Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Mourn in Silence - Until The Stars Won't Fall

Review von Kruemel vom 24.11.2012 (1503 mal gelesen)
Mourn in Silence - Until The Stars Won't Fall Nein - MOURN IN SILENCE ist keine neue Band. Vielmehr wurde sie bereits 1997 gegründet; 2001 veröffentlichten die Italiener um Hauptsongwriter Andrea Mosconi (Vocals, Gitarren) ihr Debüt "Light of Misery", welches schon damals bei uns einen positiven Eindruck machte (Review anschauen). 2003 folgte mit "Redemption"eine ebenfalls mit tollen Songs gespickte EP. Danach wurde es Nacht um diese hoffnungsvollen Musiker. Fast schon dachte man, die Dunkelheit hätte MOURN IN SILENCE gänzlich verschluckt. Doch bekanntlich leben "Totgeglaubte" ja länger - und so erhalten wir mit der zweiten Full-length-Scheibe endlich ein neues Lebenszeichen der Düstermetaller.

Ich muss sagen: Die lange Wartezeit von 11 Jahren hat sich definitiv gelohnt. Was sich damals schon nach bombastisch-symphonischen Black Metal im Sinne von DIMMU anhörte, wird von Mastermind Mosconi und seinen derzeitige Mitstreitern Elia F. (Bass), Luca S. (Drums), Francesco Pastore (Gitarre) und Alessio Mosconi (Keyboards) auf "Until The Stars Won't Fall" - gespickt mit moderneren Parts und mit einem höheren Gothic-Faktor versehen - mehr als gekonnt weitergeführt. Bereits am instrumentalen Intro 'Custos Mortis' und dem darauf folgenden 'Beginning Of Ruin' merkt man, dass das Songwriting der Italiener während der letzten Jahre deutlich gereift ist. Teilweise finden sich neben den vorallem episch-düsteren sogar progressiv-jazzige Strukturen ('Winter's Breath') wieder. Erwähnenswert sind auch die schönen Klargesangs-Linien von Gastsängerin Alice. C in 'Where The Sun Can't Shine' und 'Until The Stars Won't Fall'. MOURN IN SILENCE stehen daher sowohl für eine gewisse Tradition, scheuen sich aber nicht davor, auch andere und etwas modernere Elemente mit in ihre Kompositionen einzuarbeiten.

Mit "Until The Stars Won't Fall" können alle, die einen Hang zu Epic/Symphonic Black Metal mit leichtem Gothic-Touch haben, überhaupt nichts falsch machen. Ich kann dieses Werk wirklich wärmstens und in Gänze empfehlen.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Custos Mortis
02. Beginning Of Ruin
03. Winter's Breath
04. Where The Sun Can't Shine
05. Heart Of Madness
06. Un Lacrimoso Rivo
07. Severance
08. A Secret Grief
09. Until The Stars Won't Fall
Band Website: http://www.myspace.com/mourninsilence
Medium: CD
Spieldauer: 39:59 Minuten
VÖ: 31.10.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.11.2003 Light of Misery(8.0/10) von TexJoachim

22.11.2003 Redemption(8.0/10) von TexJoachim

24.11.2012 Until The Stars Won't Fall(8.5/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!