Letzte Reviews





Festival Previews
ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Summer Breeze 2017

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

Korpiklaani - Manala
Review von Lestat vom 10.08.2012 (877 mal gelesen)
Korpiklaani - Manala Kennern der Folk-Metal-Szene sind sie schon lange kein Geheimtipp mehr: Die Finnen KORPIKLAANI wissen vor allem live mit Folk Metal, gepaart mit einer lebhaften Show und einer urigen Bühnendeko, zu überzeugen. Allen, die sie nicht kennen: Es gibt noch eine Welt abseits von FINNTROLL. Steckt man beide in eine Playlist, gibt es doch einen recht harten Bruch, da KORPIKLAANI wesentlich mehr Wert auf das Folkige legen als ihre Landsleute, was nicht zuletzt durch die in der regulären Bandbesetzung vertretenen Geige und Akkordeon deutlich wird. Dennoch haben sie eine gewisse derbe Seite und der Gesang geht doch eher in Richtung Growling.

Vorliegend ist nun ihr achter Longplayer als KORPIKLAANI, namentlich "Manala". Man bekommt mit dieser CD, was man von den Finnen erwartet: folkigen Einschlag, melancholische Melodien und eine Atmosphäre, die zum Träumen einlädt. Im Gegensatz zu früheren Alben, die teilweise doch eher belanglos ausfielen, gibt es diesmal doch eine gewisse Tiefgründigkeit: "Manala" bezeichnet das Reich der Toten. Daher wird man diesmal Trinklieder wie 'Vodka' oder 'Beer, Beer' vergeblich suchen.

Das Album hebt sich daher positiv von allen bisherigen Erscheinungen hervor und KORPIKLAANI festigen weiter ihren Standpunkt bzw. ihre Nische, die sie sich innerhalb der Szene geschaffen haben. Folk-Metal-Fans sei das Album durchaus ans Herz gelegt, selten bekommt man so viel Folk zum Metal dazu - oder anders: Selten gibt es so viel Metal zum Folk dazu. Und ein weiterer Bonuspunkt: Die Produktion kann sich echt sehen lassen.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Kunnia
02. Tuonelan Tuvilla
03. Rauta
04. Ruuminmultaa
05. Petoeläimen Kuola
06. Synkkä
07. Ievan Polkka
08. Husky Sledge
09. Dolorous
10. Uni
11. Metsälle
12. Sumussa Hämärän Aamun
13. Soil Of The Corpse (Bonustrack)
Band Website: www.korpiklaani.com
Medium: CD
Spieldauer: 49:31 Minuten
VÖ: 03.08.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Korpiklaani
Reviews

10.08.2012 Manala(8.5/10) von Lestat

07.06.2015 Noita(9.0/10) von Lestat

03.09.2006 Tales along this road(8.5/10) von Kruemel

07.08.2007 Tervaskanto(8.0/10) von Kruemel

Interviews

24.09.2006 von Kruemel

25.09.2006 von Kruemel

Liveberichte

20.12.2013 Gießen (Hessenhallen) von Wulfgar

Band website
www.korpiklaani.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!