Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Unleashed - Odalheim
Review von Eddieson vom 28.04.2012 (1154 mal gelesen)
Unleashed - Odalheim Das Wikingerschiff UNLEASHED hisst die Segel und nimmt zum elften Mal Fahrt auf. Mit voller Fahrt nimmt es Kurs auf die Gehörgänge der geneigten Hörerschaft. UNLEASHED veröffentlichen mit "Odalheim" ihr neuestes Meisterwerk und machen dabei ihrem Bandnamen alle Ehre, denn sie entfesseln ihre Kräfte auf imposante Art und Weise. Mit viel Idee und Tempo prügeln sich UNLEASHED hier durch die 11 Songs. Chronologisch knüpfen die vier Krieger an das Erzittern des Weltenbaums Yggdrasil (As Yggdrasil Trembles) nahtlos an. Es herrscht also 3 Jahre Dunkelheit und Kälte, und Mutter Natur nimmt sich zurück, was rechtmäßig ihr gehört. Das normale Leben existiert nicht mehr. Doch die überlebenden Krieger formen aus der Asche der alten Welt eine Neue und nennen sie Odalheim. Diese, von Sänger Johnny ausgedachte Geschichte, wird auf dem aktuellen Output der Schweden erzählt. Gleich der Opener 'Fimbulwinter' überrascht. Mit rasanten Blast Beats und hymnenhaften Melodien legen die Nordmänner los, dazu das Gegrunze und Gekreische von Sänger Johnny, und der Song grenzt fast an die Kante zum Black Metal. Auch der folgende Song 'Odalheim' ist weit über den sonst gekanntem Tempo der Schweden. Ich muss sagen das steht der Band wirklich gut. 'White Christ', dessen AMON AMARTH mäßige Melodien den Song fast zu einer Hymne machen, bildet ein Highlight dieses Albums. 'The Hour Of Defeat' ist eine thrashige Nackenbrecher-Nummer. 'Gathering The Battalions' ist ähnlich dem ersten Song. 'Vinland', 'Rise Of The Maya Warriors', 'By Celtic And British Shores' und 'The Soil Of Our Fathers' sind dann wieder gewohnt starke Doublebass lastige UNLEASHED Nummern, die die Haare fliegen lassen. Bevor dann mit 'Germania' nochmal ein Gang zugelegt wird, oder sollte ich besser sagen ein zusätzliches Segel gehisst wird, um wieder mehr Fahrt aufzunehmen. 'The Great Battle Of Odalheim' ist dann der finale Song, der dann wieder ganz typsisch UNLEASHED ist.

Mit "Odalheim" beweisen die Vier mal wieder, wer zur Speerspitze des schwedischen Death Metal gehört. Dieses Album ist durch und durch ein überzeugendes und fesselndes seiner Art geworden. Es ist schön zu hören, dass UNLEASHED nach so vielen Jahren immer noch voller Ideen stecken. Wenn ich an dieser Stelle mal ein bekanntes deutsches Heavy Metal Magazin zum Thema 'Odalheim' zitieren darf? "Das bislang schnellste und schwärzeste Album der UNLEASHED Historie...". Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Fimbulwinter
02. Odalheim
03. White Christ
04. The Hour Of Defeat
05. Gathering The Battalions
06. Vinland
07. Rise Of The Maya Warriors
08. By Celtic And British Shores
09. The Soil Of Our Fathers
10. Germania
11. The Great Battle Of Odalheim
Band Website: www.unleashed.nu/
Medium: CD
Spieldauer: 42:52 Minuten
VÖ: 20.04.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Unleashed
Reviews

28.04.2015 Dawn Of The Nine(8.0/10) von Akhanarit

20.06.2008 Hammer Battalion(7.0/10) von TexJoachim

03.10.2006 Midvinterblot(8.0/10) von Vikingsgaard

28.04.2012 Odalheim(9.0/10) von Eddieson

04.08.2004 Sworn Allegiance(8.0/10) von Lord Fubbes

Interviews

08.05.2015 von Akhanarit

Liveberichte

04.12.2004 Andernach (Juz-Liveclub) von Kruemel

02.12.2004 Hannover (Musik Zentrum) von Odin

Band website
www.unleashed.nu/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!