Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Running Wild - Shadowmaker

Review von Wulfgar vom 20.04.2012 (1873 mal gelesen)
Running Wild - Shadowmaker Als ich es hörte, war ich ganz aus dem Häuschen. Unser aller Lieblingspiraten Käpt'n Rock 'n' Rolf haucht der großartigsten Deutschmetalband, die es je gab, neues Leben ein. RUNNING WILD sind wieder unter uns und legen gleich ein amtliches Album namens "Shadowmaker" vor. Und falls man es sich fragt, ja RUNNING WILD spielt tatsächlich RUNNING WILD.

Das, wofür man diese Band schon immer geliebt hat, versprüht dieses Album vom ersten Moment an. Die griffigen und supermelodiösen Riffs und des Meisters höchsteigenes Gespür für Ohrwurmhooklines und konzentrierte Awesomeness fräsen sich mit jeder Minute tiefer ins Kleinhirn. Ja, ich gebe es ja zu. Ich lasse mich gerade von einer Woge meiner eigenen Begeisterung davonspülen. Ich gelobe Besserung. Freilich tritt man hier das Gaspedal nicht durchgehend bis zur Asphaltnarbe durch, dafür verlegt man sich auf etwas, mit dem man unter wenig Beachtung schon auf der letzten Scheibe "Rouges En Vouge" begonnen hat. Die Chor Parts in den Refrains (z.B. in 'Black Shadow' oder 'Me + The Boys') schaffen es tatsächlich nach mehr als 3 Jahrzehnten Bandgeschichte noch eine neue Facette zum Repertoire des Hamburger Piratenkreuzers hinzuzufügen. Allerdings zeigt Herr Kasparek dann doch noch 1-2 mal, dass er nicht zum alten Eisen gehört. Zumindest würde man nicht auf die Idee kommen, wenn man die Hits des Albums 'I Am Who I Am' und den Titeltrack hört.

In der Gesamtheit präsentiert sich "Shadowmaker" sehr variantenreich und nicht eine Sekunde langweilig. Am Ende des Tages kann man ohne Übertreibung sagen, dass RUNNING WILD wieder da sind und "Shadowmaker" diese Rückkehr mehr als würdig einläutet. Darauf trinke ich heute noch einen. Skàl, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Piece Of The Action
02. Riding The Tide
03. I Am Who I Am
04. Black Shadow
05. Locomotive
06. Me + The Boys
07. Shadowmaker
08. Sailing Fire
09. Into The Black
10. Dracula
Band Website: www.running-wild.de/
Medium: CD
Spieldauer: 51:30 Minuten
VÖ: 23.04.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.09.2016 Rapid Foray(9.0/10) von Eddieson

08.10.2013 Resilient(7.5/10) von Stormrider

20.04.2012 Shadowmaker(9.0/10) von Wulfgar

03.05.2003 The Brotherhood(9.0/10) von Souleraser

Interviews

22.08.2016 von Eddieson

Specials

31.08.2016 Meine Geschichte zu RUNNING WILD (inkl Track-By-Track-Review von "Rapid Foray) (von Eddieson)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!