Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Crom - Of Love and Death
Review von EpicEric vom 12.12.2011 (1808 mal gelesen)
Crom - Of Love and Death CROM ist der Name einer satten handvoll Bands, die die weise Entscheidung getroffen haben, ihre Musik mit Arnold Schwarzenegger zu asoziieren. Walter Grosse (u.A. DARK FORTRESS), einziges Mitglied der hier diskutierten Kapelle aus dem schönen Voralpenland, verzichtet trotzdem, und vielleicht zur Enttäuschung Einiger, auf musikalische MANOWAR-Allüren, Leder und Stahl-Pathos und gebrochenes Englisch. Um genau zu sein, macht der Solomusiker mit Black Metal-Vergangenheit eine 180°-Drehung und widmet sich mit CROM balladeskem Melodic Metal.

Nach "Vengeance" ist das hier vorliegende "Of Love And Death" nun das zweite Werk, auf dem Grosse 'ne ziemlich ruhige Kugel schiebt. Der Opener 'Reason To Live' ist im Vergleich schon als energetisch zu beschreiben, würde bei Referenzbands im melodischen Bereich, neueren HELLOWEEN oder BRAINSTORM zum Beispiel, lediglich als Verschnaufpause herhalten. Zwar kommt das ganze Album konsequent ohne schnellere, geschweige denn Doublebassnummern aus, aber das gibt einem wenigstens die Ruhe, mal das Gehör über's Songwriting schweifen zu lassen und als Progfan so einige intelligente Finessen zu entdecken. Clean gespielte Gitarren sind keine Seltenheit und die Songs bewegen sich sämtlich im balladesken bis hymnischen Bereich. Auf der anderen Seite leidet darunter natürlich die Griffigkeit, die man sich irgendwo schon wünscht, wenn man zu einer Platte greift, die vom Label selbst als "Epic Metal" gehandelt wird. VIRGIN STEELE oder MANILLA ROAD höre ich da jedenfalls nicht raus, weshalb ich mich bei der Bewertung schon stark ins Objektive ohrfeigen muss.

Schön anzuhören ist "Of Love And Death" auf jeden Fall! Aber wer sich nur von der Bezeichnung "Epic Metal" ins Bockshorn jagen lässt und um seinen sprichwörtlichen Tellerrand einen Todesstreifen hochgezogen hat, wird den paar Kröten für das Album womöglich nachtrauern.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Reason to Live
2. Lifetime - The Fallen Beauty Part II
3. Just One Blink
4. My Song for All the Broken Hearts
5. My Destiny
6. This Dying World
7. Eternal Dreaming
8. The Fallen Beauty (Bonus Track)
Band Website: www.myspace.com/cromsrevenge
Medium: CD
Spieldauer: 45 Minuten
VÖ: 25.11.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Crom
Reviews

12.12.2011 Of Love and Death(5.0/10) von EpicEric

Band website
www.myspace.com/cromsrevenge
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!