Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Rock Sugar - Reimaginator

Review von Elvis vom 21.07.2011 (1743 mal gelesen)
Rock Sugar - Reimaginator Manchmal gibt es Bands und Alben, die so abgedreht und genial zugleich sind, dass es eine wahre Pracht ist. Mitunter fragt man sich im Leben sowieso: was wäre wenn? Nun ja, was würde wohl passieren, wenn eine amerikanische Hard Rock Band 1989 nach einem Schiffsunglück auf einer einsamen Insel gestrandet wäre und neben Unmengen Schnaps (sie waren schließlich irrtümlich für die Bat Mitzvah der Tochter eines jüdischen Schnapsfabrikanten gebucht worden und hatten die Masse der Gäste entsetzt) nur die Pop-Musik-Sammlung eines 13jährigen Mädchens an Land gespült worden wäre nebst Batterien und Kassettenrekorder? Klingt das schon abgedreht? Hätte die Band sich vielleicht eine Bühne aus Holz gebaut und angefangen, einsam vor sich hin weiter Musik zu spielen? Wäre ihnen die Popmusik irgendwann so normal erschienen, dass sie irgendwann und irgendwie gar nicht mehr gewusst hätten, was Pop und Metal ist? Hätte der Schnaps ihre Sinne vernebelt? Was hätten sie mit ihrem unstillbaren Sexualtrieb angestellt? Gab es Affen und wenn ja, was geschah auf dem Eiland? Hatten diese drei Köpfe und was war da eigentlich mit Guybrush Threepwood und dem Geisterpiraten LeChuck? Aber neben all diesen mehr oder weniger drängenden Fragen: was wäre wohl passiert, wenn die Band irgendwann gerettet worden wäre?

Nun ja, ROCK SUGAR ist genau das passiert. Zumindest weitestgehend, und wir können sicher sein, nach über 20 Jahren wollen die vier Jungs um Frontmann Jess Harnell ihre verlorene Hard Rock-Krone zurück. Zurück aus dem Exil haben die Amerikaner sich geschworen, der Welt zu zeigen, dass Pop rockt. Doch aller Anfang ist schwer, und so entstand in mühsamer Arbeit das Comeback-Album schlechthin: "Reimaginator"! Tja, und je nach Sicht der Dinge ist das jetzt das musikalische Ei des Kolumbus, einfach nur genial oder völlig bescheuert. Vielleicht aber auch gleich alles in einem, denn ROCK SUGAR haben die Kunst der Mash-Ups perfektioniert und verbinden je Lied einen Pop- und einen Rock-Klassiker zu einem größeren Ganzen. Getreu dem Motto, Kunst ist mehr als die Summe der Einzelteile wird so z.B. aus METALLICAs 'Enter Sandman' und JOURNEYs 'Don't Stop Believin'' das kongeniale 'Don't Stop The Sandman', MÖTLEY CRÜE und QUEEN vereinen sich unter dem Motto 'We Will Kickstart Your Rhapsody' und auch AC/DC und MADONNA treiben es wie die Tiere bei 'Shook Me Like A Prayer'. 'Strait To Rock City' beweist, dass KISS und PAULA ABDUL sich sogar außerhalb der Horizontale zu einem musikalischen Rendezvous treffen können - und so geht es über 13 Songs lang eine gute Stunde von einem Highlight zum nächsten Volltreffer. Die Mash-Ups funktionieren so verblüffend gut, dass es schon fast beschämend ist, nicht schon früher auf die Idee gekommen zu sein. Die musikalische Leistung der vier Herren ist ausgezeichnet (sonst würde die Idee nämlich auch nicht funktionieren), und selbstredend singt Jess Harnell mit einer wahnsinnig wandlungsfähigen Stimme jeweils an den Gesangsstil der jeweiligen Bands angelehnt. Ob das daran liegen könnte, dass der Mann bösen Gerüchten zufolge schon Ewigkeiten in den USA eine der bekanntesten Synchronstimmen ist und neben lustigen Heimvideos zahllose Werbespots, Jingles und z.B. "Animaniacs" in seinem Lebenslauf stehen haben soll? Einerlei, denn das Ergebnis ist schlichtweg umwerfend! Hier stimmt einfach jeder Song und wenn "Reimaginator" nicht das unabdingbare Prädikat "Partykracher" verdient, dann gibt es kein Album, dem dieses Siegel zuteil werden dürfte.

Besser kann man es nicht machen als ROCK SUGAR es hier tun. "Reimaginator" ist schlichtweg ein Geniestreich und alles andere als die Höchstwertung wäre hier eine Beleidigung. Darunter fällt m.E. übrigens auch, dass das Album bislang nur im Eigenverlag erschienen ist und derzeit sogar aufgrund einiger rechtlicher Probleme mit den Rechteinhabern nicht bzw. nur schwer erhältlich ist. Die Band ist jedoch bemüht, diese Probleme zu lösen und in Kürze wieder Exemplare im eigenen Webshop anbieten zu können. Bis dahin kann auf Anfrage auch gerne ein deutscher Händler genannt werden, der noch ein paar Restexemplare auf Lager hat. Dieses Album ist einfach zu gut, um nicht gehört zu werden. ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG!

Anspieltipps: ALLES, von vorne bis hinten und immer wieder hintereinander.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Don't Stop The Sandman (5:01)
02. We Will Kickstart Your Rhapsody (5:44)
03. Crazy Girl (3:46)
04. Voices In The Jungle (4:32)
05. Here Comes The Fool You Wanted (5:36)
06. Shook Me Like A Prayer (4:49)
07. Strait To Rock City (4:12)
08. Prayin' for A Sweet Weekend (4:56)
09. Heaven And Heaven (4:39)
10. Breakin' The Love (3:27)
11. I Love Sugar On Me (3:32)
12. Round And Separated (5:38)
13. Dreaming Of A Whole Lot Of Breakfast (4:05)
Band Website: www.rocksugarband.com
Medium: CD
Spieldauer: 59:49 Minuten
VÖ: 30.11.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.07.2011 Reimaginator(10.0/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!