Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Amorphis - The Beginning Of Times

Review von Kruemel vom 25.05.2011 (2398 mal gelesen)
Amorphis - The Beginning Of Times Endlich sind die finnischen Geschichtenerzähler zurück: AMORPHIS präsentieren zwei Jahre nach "Skyforger" ihren neuen Longplayer. Wie auch schon die letzten Alben wurde "The Beginning Of Times" thematisch vom finnischen Nationalepos Kalevala inspiriert. In zwölf Songs bieten AMORPHIS auf gewohnte musikalische und epische Dark/Death Metal-Weise die Geschichte des mit Weisheit sowie einer magischen Stimme gesegneten Väinämöinen dar.

Musikalisch sind die Finnen natürlich ihrem Stil treu geblieben, überraschen aber mit einer wieder etwas härteren Gangart. Die charismatischen Vocals von Tomi Joutsen werden zwar erneut in viele wunderschöne, melancholische Melodien gebettet, die Songs enthalten jedoch wieder deutlich mehr Growls. Überhaupt ist der Gesang insgesamt differenzierter und variabler geworden, was z. B. in 'Soothsayer' sehr deutlich wird. Außerdem kommen nun hier und da sehr dezent feine Frauenvocals zum Einsatz (beispielsweise in 'Mermaid', 'You I Need' oder 'On A Stranded Shore'), die mal mehr mal weniger im Vordergrund stehen.

Die Scheibe startet mit der starken Hymne 'Battle For Light', welches zwar im Lowtempo-Bereich angesiedelt ist, das aber ob seiner schönen Melodik und den Chorgesängen sehr kräftig wirkt. Das folgende 'Mermaid' besitzt dagegen einen leichteren, progressiveren Rocksong-Charakter. Zu Anfang von 'My Enemy' (welches neben 'You I Need' als Vorab-Singles veröffentlicht wurde) kommen dann erstmals so richtig die oben erwähnten härter gewordenen Deathgrowls zum Einsatz, die auch im weiteren Verlauf der insgesamt fast einstündigen Laufzeit öfter zu hören sind. Auch die restlichen Songs strahlen, im Gegensatz z. B. zu den Kompositionen auf "Skyforger", die sehr rund und wie aus einem Guss wirkten, jeweils eine unterschiedliche Stimmung aus. Und trotz aller Epik und AMORPHIS-typischer Melodien klingen die Lieder irgendwie "kantiger" und anspruchsvoller. Das ist Musik, die nicht einlullt, sondern deren einzelne Facetten vom Hörer "entdeckt" werden möchten. Das ist ein weiterer Punkt, der das Album sehr spannend und abwechslungsreich macht.

AMORPHIS wissen auch 2011 wieder ihre Trademarks auf epische und beeindruckende Weise in Szene zu setzen. "The Beginning Of Times" ist ein sehr intensives Werk geworden.

TIPPS: 'Battle For Light', 'Mermaid', 'Three Words', 'Reformation', 'Soothsayer', 'Crack In A Stone'

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Battle For Light
02. Mermaid
03. My Enemy
04. You I Need
05. Song Of The Sage
06. Three Words
07. Reformation
08. Soothsayer
09. On A Stranded Shore
10. Escape
11. Crack In A Stone
12. Beginning Of Time

13. Heart's Song (lnur auf limit. Erstauflage im Digipack)
Band Website: www.amorphis.net/
Medium: CD
Spieldauer: 54:37 Minuten
VÖ: 27.05.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.05.2013 Circle(10.0/10) von Eddieson

22.05.2018 Queen Of Time(9.5/10) von Eddieson

25.05.2011 The Beginning Of Times(9.0/10) von Kruemel

16.09.2015 Under The Red Cloud(9.0/10) von Eddieson

27.03.2017 Under The Red Cloud Tour Edition(9.0/10) von RJ

Interviews

13.06.2011 von Kruemel

11.03.2013 von Eddieson

04.12.2013 von Eddieson

31.03.2014 von Odin

05.06.2018 von Eddieson

Liveberichte

07.04.2016 Wien (Szene Wien) von des

27.03.2014 Hannover (Musik Zentrum) von Odin

28.11.2013 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

06.01.2012 Graz (Explosiv) von des

23.10.2009 Andernach (Juz-Liveclub) von Kruemel

17.04.2006 Cologne (Live Music Hall) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Foredoomed - Ordeal (Review spicken)

Schaut mal!