Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Nervecell - Psychogenocide

Review von Eisenbrecher vom 12.05.2011 (3110 mal gelesen)
Nervecell - Psychogenocide Gerade klingen bei mir die letzten Takte von "Psychogenocide" aus meiner Anlage und ich bin noch ganz benommen vor Endorphinen und Adrenalin. Die Scheibe aus Dubai ist der helle Wahnsinn! Dass einem eine Musikszene, die eigentlich nur aus Pop und Folklore besteht, gewaltig auf den Sack gehen kann, hört man hier in jeder Sekunde.

Einfach geile Riffs, wunderschöne stimmige Soli, ein Schlagzeug, dass einem den Schmalz aus den Ohren ballert, und abgerundet wird das ganze von einem Growl, mit dem sich Sänger und Bassist James Khazaal nicht vor Größen wie Chris Barnes und Corpsegrinder verstecken muss. Das Tempo treibt den Puls in ungeahnte Höhen und lässt bereits angesprochene Hormone literweise in den Adern zirkulieren.

Das Album beginnt mit einem arabischen Istrumentalintro, das zwar noch klingt wie aus der örtlichen Shishabar, aber danach werden einem 42 Minuten und 46 Sekunden brutalster Death Metal geboten wie er besser nicht sein könnte. Besonders der Track 'Shunq' zeichnet sich vor den anderen aus, hier hat die Kombo aus dem Mittleren Osten nämlich Verstärkung von Karl Sanders von NILE erhalten, der die englischen Parts übernimmt, während sich James Khazaal den arabischen Passagen widmet. Eine bisher nie dagewesene Kombination im Extrem Metal, die überdeutlich klar macht, dass nicht nur die arabische Sprache, sondern auch NERVECELL selbst immenses Potential haben, uns noch viel unglaublich großartigen Death Metal zu liefern. Außerdem noch zu erwähnen ist der nächste Song 'The Taste Of Betrayal', bei dem arabisch folkloristische Elemente mit einfließen und dem Lied noch eine weitere überzeugende Nuance hinzufügen.

Fazit: eine unglaubliche Scheibe, die in mir große Vorfreude auf das Summerbreeze wecken, wo sich NERVECELL die Ehre geben wird.

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Anemic Assurgency (2:04)
2. Upon An Epidemic Scheme (4:55)
3. All Eyes On Them (5:14)
4. Amok Doctrine (5:25)
5. Psychogenocide (4:32)
6. Imprint (3:16)
7. Shunq (To The Despaired...King Of Darkness) (5:29)
8. The Taste Of Betrayal (3:39)
9. Driven By Nescience (4:35)
10. Nation's Plague (5:41)
Band Website: WWW.MYSPACE.COM/NERVECELL
Medium: CD
Spieldauer: 44:50 Minuten
VÖ: 02.05.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.09.2017 Past, Present...Torture(9.0/10) von Akhanarit

18.11.2009 Preaching Venom(7.5/10) von Kruemel

12.05.2011 Psychogenocide(9.5/10) von Eisenbrecher

12.02.2015 Psychogenocide(8.5/10) von Akhanarit

Interviews

03.06.2011 von Eisenbrecher

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!