Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Symbolic - Scarvest

Review von Wulfgar vom 29.03.2011 (1995 mal gelesen)
Symbolic - Scarvest Anno 2004 formierten sich im ansonsten so beschaulichen Bayern eine Band die man so gar nicht mit Bierzelt und Brezn in Verbindung bringen kann. Denn SYMBOLIC liefern brettharten Melodic Death der den Arschtritt im Blut hat. Das neue Werk wurde "Scarvest" getauft und ist Numero Due der Bandgeschichte.

Nach den ersten paar Takten kristallisieren sich gleich mehrere Fakten klar heraus. Der Drummer Tobias hat hyperaktive Hummeln im Hintern (was ein Speed!), Sänger Bastian klingt wie der persönliche Padawan von Bo Summers (ILLDISPOSED), und die allgemeine Göteborger Schule hat hiermit nicht viel gemeinsam. Statt solchen, manchmal zurecht, als a weng weinerlich verschimpften Bands nachzueifern wird hier das Gaspedal bis zur Asphaltgrenze getrampelt und mal gepflegt das Brutaloimage rausgehängt. Die Gitarrenarbeit überzeugt zu jeder Sekunde mit bretthartem Riffing. Die Gitarreros Andreas und Stefan gehen dabei meistens ziemlich thrashorientiert zu Werke. Durchaus erwähnenswert sind auch die grandiosen Frickelsoli auf 'Bittersweet' und 'Down to Zero'. Herzliche Glühfinger dazu. Die Songstrukturen sind zwar bis auf eine Ausnahme ziemlich homogen, lassen aber trotzdem keine Langeweile aufkommen. Bereits erwähnte Ausnahme zum allgegenwärtigen Deathgeballer stellt das synthielastige Instrumentalstück 'MySery' dar. Selbiges wirkt ein bisschen wie die Ruhe im Auge eines Tornados während ringsrum der Sturm tobt. Kann man gut oder deplaziert finden, je nach Facon.

Insgesamt haben die 5 bayrischen Buam mich voll überzeugt und ich bin daher überzeugt, dass sie das auch mit der werten Leserschaft hinkriegen. Meine Empfehlung lautet präventiv die Nackenmuskulatur zu massieren und dann gepflegt auszurasten. Den nötigen Soundteppich dafür liefern SYMBOLIC.

Bleibt nur noch der Band den Titel für den kreativsten Songtitel dieses Quartals zu überreichen (siehe Songliste Nummer 8, (nebenbei lustiger Hiddentrack Jungs!)).

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Everlasting
2. The Greed
3. Achilles' Sons
4. Scarvest
5. MySery
6. Bittersweet
7. Down to Zero
8. 7H8P7P5H7
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 42:59 Minuten
VÖ: 04.03.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.03.2011 Scarvest(8.5/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!