Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Elffor - Unblessed Woods

Review von Jukebox vom 27.03.2011 (1462 mal gelesen)
Elffor - Unblessed Woods Bei ELFFOR handelt es sich um ein Nebenprojekt des spanischen SUFFERING DOWN-Keyboarders Eöl, der in der Zeit von 1998 bis 2009 bereits fünf Alben vorzuweisen hat. Da die Erstauflagen der Alben jedoch in relativ kurzer Zeit vergriffen waren, nahm Eöl gerne das Angebot von Northern Silence Produktions an, die ersten vier Alben erneut auf den Markt zu bringen. Mit dem hier vorliegenden "Unblessed Woods" erscheint nun das letzte der vier Re-releases, welches im Original bereits 2006 veröffentlicht wurde und für die Wiederveröffentlichung um zwei exklusive Bonustracks ergänzt wurde.

Da es sich bei Eöl in erster Linie um einen Keyboarder handelt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Musik auf diesem Album vor allem von Keyboard-Sounds geprägt ist und davon lebt. Geboten wird hier sehr atmosphärischer Ambient Black Metal, der seinen Hang zu mittelalterlichen Klängen nicht verbergen kann. Ganz im Gegenteil: die instrumentalen Passagen und Soundteppiche erinnern einen stellenweise an ältere Filme und Märchen, in denen es in Burgen und Schlössern um mystische Geschichten aus alter Zeit geht. Dabei werden sowohl Stücke im Midtempo-Bereich dargeboten, als auch Songs, bei denen das Gaspedal etwas mehr durchgetreten wird. Gesanglich macht Eöl kaum etwas falsch, denn hier wird von gesprochenen Passagen über Kreischgesang bis zu verzweifeltem Schreien reichlich Abwechslung geboten. Auch die Gitarren, welche von Unai Laint von NUMEN, bei denen Eöl ebenfalls in die Tasten greift, eingespielt wurden, kommen hinter der massiven Keyboardwand verhältnismässig gut zum Ausdruck. Die einzelnen Songs haben nahezu alle Überlänge und entwickeln im Laufe der Zeit eine majestätische Atmosphäre, welche dazu führt, dass man sich gerne in diesem Soundgewand fallen lassen möchte.

Gestört wird dies jedoch sehr massiv durch die offensichtliche Verwendung eines penetrant programmierten Drumcomputers, der schon nach sehr kurzer Zeit dafür sorgt, dass die Freude an dieser Scheibe erheblich getrübt wird. Die programmierte Hi-Hat geht mir persönlich dabei am meisten auf den Sack, und sicher hätte es dem Gesamteindruck gut getan, wenn man dies beim Remastern berücksichtigt und verbessert hätte. So bleibt am Ende ein zwar gutes Album übrig, welches einen im Gesamtpaket aber einfach nicht wirklich vom Sockel reißt.

Freunde des Genres, oder von Bands wie SUMMONING, sollten aber auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren, denn wer über die Schwächen der Produktion beziehungsweise des Drumsounds hinwegsehen kann, wird an dieser Scheibe vermutlich seinen Gefallen finden.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Unblessed Woods 9:55
2. Through The Mist 7:57
3. Of Heretic Pagan Kingdom 3:47
4. Winter, Fullmoon, Sorrow... 6:12
5. Dark Orchestral Hate 8:16
6. ...From Ancient Scrypts 5:56
7. Gorgorium Goth 7:55
8. The Forgotten Dying Moon 6:06
9. Hondamena 9:26
10. Farryanth 8:46
Band Website: www.myspace.com/elffor
Medium: CD
Spieldauer: 74:16 Minuten
VÖ: 25.02.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.03.2011 Unblessed Woods(6.5/10) von Jukebox

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!