Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Tokyo Blade - Thousand Men Strong

Review von Stradivari vom 23.03.2011 (1592 mal gelesen)
Tokyo Blade - Thousand Men Strong Unwillkürlich hat man spontan den Eindruck, dass mit TOKYO BLADE nun tatsächlich sämtliche NWoBHM-Legenden wieder reanimiert worden sind. Die Konsequenz ist grundsätzlich jene bange Frage, ob es zumindest ein halbwegs akzeptables Output geworden ist oder es der Band lediglich erfolgreich gelungen ist, ihren eigenen Mythos zu zerstören. Um es vorweg zu nehmen, mit "Thousand Men Strong" ist den Briten ein absolut überzeugendes Comeback geglückt, welches nahtlos an Klassiker wie die EP "Midnight Rendezvous" oder den Meilenstein "Night Of The Blade" anknüpft.

Alle zehn Tracks zeichnen sich durch die typischen, britischen Metal-Tugenden aus. Schlanke, nachvollziehbare Kompositionen, extrem geile Riffs, rock'n'rollige Soli ohne selbstgefälligen Firlefanz, simples, straightes Drumming und gelungene Melodien mit einprägsamen Hooklines. Ein Sonderlob verdient der neue Mann am Mikro, das deutsche (!!!) Ausnahmetalent Nicolaj Ruhnow. Seine vitalen, abwechslungsreichen und extrem powervollen Vocals sorgen dafür, dass "Thousand Men Strong" an keiner Stelle altbacken oder angestaubt klingt. Die Produktion ist ebenfalls über alle Zweifel erhaben, da mit Altmeister Chris Tsangarides ein Mann die Regler bediente, der sich unter anderem für "Painkiller" verantwortlich zeigte. Noch Fragen?
Echte Hymnen oder Songs für die Ewigkeit bietet "Thousand Men Strong" zwar nicht, aber die Scheibe klingt wie aus einem Guss, glänzt durch Spielfreude und macht einfach einen Heiden(hör)spaß. Da auf Balladen oder ausufernde Intros verzichtet wurde, rockt das Album durchgehend geradeaus und ist somit ein idealer Begleiter für unterwegs.

Eigentlich ist damit alles gesagt. "Thousand Men Strong" wird den Fans der ersten Stunde Tränen der Rührung in die Augen treiben und beweist jüngeren Semestern, dass auch Old-School-Metal verdammt spannend und zeitgemäß sein kann. Welcome back TOKYO BLADE!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01.) Black Abyss 5:06
02.) Thousand Men Strong 4:50
03.) Lunch-Case 4:23
04.) Forged In Hell's Fire 6:10
05.) No Conclusion 4:01
06.) The Ambush 3:27
07.) Killing Rays 6:37
08.) Heading Down The Road 3:14
09.) Condemned To Fire 4:25
10.) Night Of The Blade 4:08
Band Website: www.tokyoblade.com
Medium: CD
Spieldauer: 46:21 Minuten
VÖ: 18.03.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.03.2011 Thousand Men Strong(8.0/10) von Stradivari

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!