Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Theatres Des Vampires - Moonlight Waltz
Review von des vom 17.01.2011 (1828 mal gelesen)
Theatres Des Vampires - Moonlight Waltz Der Gothic Metal wird hauptsächlich von Trällerelfen dominiert, da ist es eine willkommene Abwechslung, einmal eine anders gelagerte Stimme zu hören. Und was für eine dazu! Sängerin Sonya Scarlet seufzt sich schwermütig durch den "Moonlight Waltz", sodass es jedem Vampir richtig kalt ums Herz wird - unheimlich sexy, wozu auch noch der italienische Akzent mächtig beiträgt.

Dies bedeutet aber auch, dass ein Vergleich mit den Genreführen NIGHTWISH nicht greift; nicht nur in punkto Gesang gibt es einen großen Unterschied, auch kompositorisch geht man einen anderen Weg: die Songs sind geradliniger gestrickt, auch wenn man sich in punkto üppiger Orchestrierung an den Finnen orientiert. Apropos Orchestrierung: unter Mitarbeit von Luca Bellanova und Roms Akadamie der Klassischen Musik hat man sich wirklich Mühe gemacht und eine sehr dichte Orchestrierung geschaffen, die die düster-traurige Stimmung gut unterstützt, allerdings in einigen Bereichen etwas too much ist und die Songs zeitweise zu erdrücken droht. Vor allem, wenn zusätzlich klinisch wirkende Synthiesounds die Gitarren in den Hintergrund zwingen.

Am besten sind die THEATRES DES VAMPIRES bei ihren ruhigeren Nummern, die dem Gesang viel Platz einräumen wie beim mit sanftem Männergesang unterstützten Titelsong oder dem mächtig unter die Haut gehenden und orientalisch anmutenden 'Black Madonna'. Stark auch der Opener 'Keeper Of Secrets' für den THERIONs Co-Sänger Snowy Shaw gewonnen werden konnte, der den Song mit seiner unverkennbaren Stimme einen gewissen SISTERS OF MERCY Touch verleiht. Weitere Gastmusiker sind Krächzerin Cadaveria auf 'Le Grand Guignol' und Eva Breznicar von LAIBACH beim Rausschmeißer 'Medousa'. Auch der Rest des Albums ist gefällig, wobei das italienisch gesungene 'Hijo De La Luna'-Cover 'Figlio De La Luna' nicht unbedingt hätte sein müssen - zu totgespielt ist die Nummer. Ärgerlich sind die Klingelton-Synthies bei 'Sangue', die an den Weckton meines Mobiltelefons erinnern und mich jedesmal aufschrecken haben lassen.

Wer auf symphonischen Gothic-Metal steht, sollte zuschlagen oder zumindest reinhören. Vor allem die ungewöhnliche Stimme macht "Moonlight Waltz" hörenswert. Die Platte erscheint auch als Limited Edition mit unterschiedlichem Artwork und einer Bonus-DVD, die ein Making-Of und den Videoclip zu 'Carmilla' enthält.

des


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Keeper of Secrets
02. Carmilla
03. Moonlight Waltz
04. Fly Away
05. Sangue
06. Figlio Della Luna (Mecano Cover)
07. An Illusion
08. Black Madonna
09. Le Theatre du Grand Guignol
10. Obsession
11. The Secret Gates of Hades
12. Medousa
Band Website: www.theatres-des-vampires.com
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 14.01.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Theatres Des Vampires
Reviews

15.05.2008 Anima Noir(7.0/10) von Mandragora

15.10.2016 Candyland(5.0/10) von Opa Steve

17.01.2011 Moonlight Waltz(7.5/10) von des

27.04.2012 Moonlight Waltz Tour 2011 (7.0/10) von des

Band website
www.theatres-des-vampires.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Terror Empire - Obscurity Rising

Schaut mal!