Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Vega - Kiss Of Life
Review von Elvis vom 27.12.2010 (1498 mal gelesen)
Vega - Kiss Of Life Frontiers Records ist ein Label, das sich wie kaum ein zweites darauf versteht, alte und neue Größen aus dem Bereich des Melodic Rock und AOR unter seine Fittiche zu nehmen. Im Falle von VEGA handelt es sich um den ehemaligen KICK-Sänger Nick Workman, der sich mit Tom und James Martin zusammengetan hat. Die beiden Brüder sind bislang vor allem als Songwriter für Szenegrößen wie HOUSE OF LORDS, TED POLEY (seines Zeichens Vokalist bei den legendären DANGER DANGER), KHYMERA oder SUNSTORM aufgefallen.

Die gemeinsam mit Drummer Dan Chantrey ins Leben gerufene neue Band hat sich den schönen Namen "Kiss Of Life" für das Debüt ausgesucht. Und VEGA enttäuschen damit ganz und gar nicht. Hier wird ein toller Melodic Rock zelebriert, der vor allem sehr stark Keyboard-lastig daherkommt, was den Songs sehr gut tut. Das Label beschreibt die Songs als Mischung aus klassischen BON JOVI mit DEF LEPPARD plus einem Schuß U2 und JOURNEY. Die frühen BON JOVI-Anleihen kann ich dabei noch am ehesten erkennen, auch ein wenig JOURNEY. Ob nun U2 und DEF LEPPARD so stark hineinspielen, mag einmal dahingestellt sein. Mir persönlich würde bei der extremen Prominenz des Keyboards z.B. beim exzellenten Opener 'Into The Wild' oder 'Stay With Me' vor allem Chris Huelsbeck in den Sinn kommen. Insbesondere der erste Song klingt nämlich, als hätte der in Videospielkreisen legendäre Herr Huelsbeck ein Stück mit Gesang geschrieben - und das betrachte ich angesichts der Klasse des Mannes als ausgesprochenes Kompliment. Sänger Nick hat jedenfalls eine mehr als passende Stimme, um die durchgehend hochwertigen Stücke zu intonieren, dass die Begleitband ebenso wie die Produktion durch John Greatwood und der Mix von Dennis Ward hohen Ansprüchen genügen, überrascht da schon nicht mehr. Hier wird für Freunde des Melodic Rock absolutes Entertainment geboten, wärend der Rest wohl Reißaus nehmen wird.

Deswegen dürfte hier wohl eher der Melodic Rock-Fan sein Glück finden - dafür allerdings auch auf voller Linie. Ein hervorragendes Album, das auch nach diversen Durchläufen immer noch Spaß macht. Wenn die Jungs auch live überzeugen können, ist das eine echte Verstärkung fürs Frontiers Roster.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Into The Wild 05:17
02. Kiss Of Life 04:20
03. One Of A Kind 03:21
04. Staring At The Sun 04:11
05. Too Young For Wings 04:16
06. A.N. Other 04:19
07. Headlights 03:54
08. Stay With Me 05:04
09. Hearts Of Glass 03:51
10. Wonderland 04:29
11. Whatever It Takes 04:38
12 SOS $:38
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 52:11 Minuten
VÖ: 03.12.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Vega
Reviews

27.12.2010 Kiss Of Life(8.5/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!