Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Orden Ogan - Vale
Review von Stradivari vom 28.11.2010 (1811 mal gelesen)
Orden Ogan - Vale Bevor Missverständnisse aufkommen - bei "Vale" handelt es sich mitnichten um ein neues Album von ORDEN OGAN, sondern um die Neuauflage ihres längst vergriffenen, offiziellen Debüt-Albums. Offiziell, weil 2004 bereits die CD "Testimonium A. D." aufgenommen, jedoch lediglich im Selbstvertrieb unter das Metal-Volk gebracht wurde.

ORDEN OGAN haben es bereits mit ihrem Erstlingswerk vollbracht, eine perfekte Synthese aus Power-, Folk-, Epic- und Progressiv-Metal zu schaffen. Trotz des großen Erfolges des aktuellen, zweiten Albums "Easton Hope" (siehe Review vom Kollegen Lestat) gefällt mir die erste Scheibe noch deutlich besser, da sie wesentlich organischer, emotionaler, abwechslungsreicher und eingängiger strukturiert ist. Selten wurde Bombast im Metal ohne jeglichen Druckverlust so eindrucksvoll auf Polycarbonat gebannt. Ebenso selten klang eine Band auf ihrem ersten Output so reif und die Songs waren so perfekt arrangiert und instrumentiert, ohne dabei an erdiger Power einzubüßen. Handwerklich bewegt sich ORDEN OGAN eh auf absolutem Spitzenniveau, vor allem der charismatische Gesang von Seeb braucht sich hinter Ikonen à la Zak Stevens nicht zu verstecken. So waren, sind und bleiben ORDEN OGAN nicht nur DIE deutsche Metal-Hoffnung, sondern könnten auch international die Lücke schließen, die unweigerlich bevor steht, wenn aktuelle Festival-Headliner in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Übrigens versucht es die Band gar nicht unnötigerweise, sich bewusst von BLIND GUARDIAN zu distanzieren. Im Gegenteil, für das geniale Cover-Artwork zeigt sich Andreas Marschall verantwortlich, welcher die Plattenhüllen von "Somewhere Far Beyond", "Imaginations from the Other Side" und "Nightfall in Middle-Earth" kreierte. Von daher irgendwie eine logische und konsequente Entwicklung...

Um die Sache rund zu machen spendiert AFM Records der Neuauflage gleich vier Bonustracks (die Folk-Version von dem Hit ´We Are Pirates!´, die Demo-Version von ´Winds Of Vale´, einer Orchestral-Version von ´Welcome Liberty´ und das Akustik-Stück ´The Yearning Remains´) sowie den Video-Clip von ´The Lords Of The Flies´ und als PDF-Datei einen Comic der Konzeptstory von "Vale". Excellent value for money!

Auch wenn man redaktionsintern bei weilen anmerkt, ich würde zu defensiv punkten - in diesem Fall bleibt mir ohne wenn und aber nur die Höchstwertung übrig.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01.) Graves Bay 1:17
02.) To New Shores Of Sadness 6:14
03.) Winds Of Vale
04.) Farewell 3:50
05.) Reality Lost 6:52
06.) This Is 3:09
07.) This Was 0:27
08.) Something Pretending 5:30
09.) The Lord Of The Flies 3:59
10.) ...And If You Do Right 4:03
11.) What I´m Recalling 4:00
12.) A Friend Of Mine 3:41
13.) The Candle Lights 5:13
14.) We Are Pirates! (Folk Version) 4:21
15.) Winds Of Vale (Demo) 3:52
16.) Welcome Liberty (Orchestral Version) 5:41
17.) The Yearning Remains 8:59
Band Website: www.ordenogan.de
Medium: CD
Spieldauer: 74:15 Minuten
VÖ: 12.11.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Orden Ogan
Reviews

31.01.2010 Easton Hope(9.0/10) von Lestat

16.07.2017 Gunmen(8.5/10) von Cornholio

16.01.2015 Ravenhead(9.0/10) von Lestat

28.03.2016 The Book Of Oganvon Kruemel

06.11.2012 To The End(8.5/10) von Lestat

28.11.2010 Vale(10.0/10) von Stradivari

Interviews

06.03.2010 von Lestat

Liveberichte

02.04.2016 Andernach (Juz-Liveclub) von Kruemel

04.02.2015 Langen (Stadthalle) von Lestat

Band website
www.ordenogan.de
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!