Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

DevilDriver - Pray for Villains - Bonus Track Version

Review von Baterista vom 13.09.2010 (1518 mal gelesen)
DevilDriver - Pray for Villains - Bonus Track Version Als DEVILDRIVER Fan der ersten Stunde war ich begierig auf das neue Album, besonders da das Vorgänger-Album "The Last Kind Words" lange Zeit in meinem Player rauf und runter lief. Also habe ich mir gleich die Bonus Track Version gegönnt; wenn schon, denn schon.

Leider folgte gleich darauf eine gewisse Ernüchterung. Der Silberling wollte sich einfach nicht so in meine Gehörgänge fräsen wie die Vorgänger. Zweifelsohne ist "Pray for Villains" großartige Musik in technischer Perfektion mit wunderbaren Melodien, fetten Riffs, geilem Sound und Dez Fafara’s eingängigen Growls. Jedoch... es fehlen Seele und Abwechslung. So kommt das Album für meinen Geschmack etwas eintönig daher. Fast hat man das Gefühl in den immerhin 70 Minuten Spielzeit würde ein und derselbe Song in verschiedenen Variationen gespielt werden. Ganz so ist es sicher nicht, aber dieser Eindruck lässt sich für mich trotzdem nicht wegwischen. Vielleicht ist es auch eher die Enttäuschung darüber, keine wirkliche Weiterentwicklung im Songwriting zu bemerken.

Meine persönlichen Highlights des Albums sind die Songs 'Waiting For November' , 'It's In The Cards’ , 'Teach Me To Whisper' und 'Self-Affliction' (Bonus Track). Die ebenfalls als Bonustrack enthaltene Coverversion von IRON MAIDEN’s ‘Wasted Years’ ist zwar solide gespielt, doch brachial und fett verträgt sich nicht so recht mit dem Songwriting von IRON MAIDEN, jedenfalls nicht in dieser Variante.

Die beigefügte DVD ist das übliche Making Of-Video und glänzt nicht durch großartige Besonderheiten. Jedoch macht es Spaß den Mannen zuzusehen, und als Fan ist man ja immer gern mal "hautnah" dabei. Daher eine runde Sache. Zu erwähnen wäre noch das sehr gelungene Artwork der Bonus Track Version. Im Vergleich zu den bisher eher schlicht designten Alben eine echte Abwechslung, bitte mehr davon.

Fazit: Ich gebe dem Album 8,5 Punkte, da es spielerisch über jeden Zweifel erhaben ist, einige Highlights enthält und ganz sicher viele Fans mehr als zufrieden stellt. Jedoch vermisse ich Abwechslung, Innovation und Seele. Daher keine Höchstpunktzahl.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Pray For Villains
2. Pure Sincerity
3. Fate Stepped In
4. Back With A Vengeance
5. I've Been Sober
6. Resurrection Blvd.
7. Forgiveness Is A Six Gun
8. Waiting For November
9. It's In The Cards
10. Another Night In London
11. Bitter Pill
12. Teach Me To Whisper
13. I See Belief
14. Self-Affliction (Bonus Track)
15. Dust Be The Destiny (Bonus Track)
16. Damning The Heavens (Bonus Track)
17. Wasted Years (Bonus Track)
Band Website: www.devildriver.com
Medium: CD+DVD
Spieldauer: 70 Minuten Minuten
VÖ: 10.07.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.02.2011 Beast(9.0/10) von Baterista

13.09.2010 Pray for Villains - Bonus Track Version(8.5/10) von Baterista

25.06.2016 Trust No One(7.0/10) von Lestat

01.06.2017 Trust No One(6.0/10) von Eddieson

Liveberichte

18.02.2006 Worcester (Palladium) von metalmaiden

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!