Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Mark Sweeney - All In

Review von Mandragora vom 26.05.2010 (1640 mal gelesen)
Mark Sweeney - All In Zwischen Pop und Rock einzuordnen ist das mittlerweile zweite Album des CRYSTAL BALL Fronters MARK SWEENEY, der hier seine Solopfade weiter austritt. Der Schweizer ist im Musikbusiness schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr, so dass eigentlich Großartiges zu erwarten wäre.

Aber leider wird dem geneigten Hörer hier ein eher langweiliges, ruhiges und unspektakuläres Album geboten. Damit will ich nicht sagen, dass ruhige Songs zu verachten wären, im Gegenteil, aber hier wird sehr wenig geboten. Die Songs sind ziemlich langweilig und würden es bei mir nicht mal auf eine Kuschelrockscheibe schaffen, denn sogar dafür fehlt es am nötigen Rock. Vor allem lässt sich kein einziger Ohrwurm finden. Das Ganze wirkt seltsam uninspiriert und wenn ich "All In" mit einer Scheibe von POCUPINE TREE vergleichen würde, würde ich letztere wohl vorziehen- was meines Erachtens nach nicht so besonders für MARK SWEENEYS Leistung spricht. Bei 'Leave It All Behind' kommt dann aufgrund eines Duetts wenigstens etwas Abwechslung rein und die female Vocals von Robin Beck sind schön anzuhören. In 'Sinner' holen einen die Sixties ein und es geht unspektakulär weiter wie es schon begann. Erst ab Track 9 steigert sich Mark dann zu der Qualität, die man sich schon früher gewünscht hätte und vor allem die beiden letzen Tracks 'Chance' und 'Demons' rocken dann so richtig ab.

Insgesamt hat sich MARK SWEENEY hier an einem abwechslungsreichen Album versucht, das allerdings so wenig mitzureißen vermag, dass auch die letzten etwas fetzigeren Songs die Bewertung nicht mehr retten können. Ein bisschen mehr Innovation hätte hier nicht geschadet.

Gesamtwertung: 4.0 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Line of fire
02. Why do you hate me
03. Still alive
04. Gimme a sign
05. Leave it all behind
06. Sinner
07. Another day
08. Stare at the sun
09. Too late
10. Moments
11. Chance
12. Demons (Bonus Track)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:23 Minuten
VÖ: 28.05.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.05.2010 All In(4.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!