Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Kissin' Dynamite - Addicted To Metal

Review von Kex vom 25.04.2010 (2331 mal gelesen)
Kissin' Dynamite - Addicted To Metal JUDAS PRIEST meets Powermetal, yeah. KISSIN' DYNAMITE heißt die Truppe, die mich zu solch verwegener Aussage inspiriert hat, fünf Baden-Württemberger, auf den alten Pfaden wandernd. "Addicted to Metal" ist bereits der zweite Longplayer, dieses Mal mit Unterstützung von Udo Dirkschneider (U.D.O.), der das Quintett bereits als Vorband in seinem Programm auftreten ließ.

Was das ganze mit JUDAS PRIEST zu tun hat? Die Gitarrenriffs erinnern irgendwie an vergangene Zeiten glorreichen Heavy Metals, insbesondere beim Titelsong des Albums. Hier setzt allerdings auch bereits der erste Kritikpunkt an: Alt ist ja schön und gut, aber was schon war, braucht man nicht unbedingt noch einmal - ärgerlich, zumal 'Love me, hate me' ziemlich genau wie 'Addicted to Metal' klingt. Dennoch machen die Jungs insgesamt eine recht gute Figur, mal wird mit 'Hysteria' die EDGUY-Schiene gefahren, während mit 'High Enough' ein Song entstanden ist, der BON JOVI zu Anfangszeiten wohl alle Ehre gemacht hätte. Das Schlagwerkspiel ist insgesamt eher weniger aufwendig, dennoch prägnant dort eingesetzt, wo es wummsen muss - so wie "damals" eben. Bei 'All against all' klingt zu Beginn dann mehr der Powermetal-Part an, wobei sich hier endlich so etwas wie eigener Stil entdecken lässt. Allerdings könnte der Song auch aus der HAMMERFALL-Werkstatt stammen. Die Basslinie ist hier arg übertrieben tief gestimmt, was gar nicht nötig gewesen wäre, etwas dezenter hätte das Stück weniger schwülstig erscheinen lassen. Eines kann man den Fünfen allerdings nicht vorwerfen: Inkonsistenz - die Texte entsprechen zu hundert Prozent dem Niveau des Genres!

Fazit: Vergessen wir mal alle oben genannte Kritik. Irgendwie machte "Addicted to Metal" beim Hören schon Spaß, die Jungs müssen halt ihren Stil noch irgendwo zwischen JUDAS PRIEST, EDGUY, HAMMERFALL und sich selbst finden, dann haben KISSIN' DYNAMITE echt Potential. Powermetaller dürfen jetzt schon bedenkenlos zugreifen.

Anspieltipps: 'Run for your life', 'Love me, hate me', 'Metal Nation'

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Addicted To Metal
02. Run For Your Life
03. Supersonic Killer
04. High Enough
05. Love Me Hate Me
06. Hysteria
07. All Against All
08. In The Name Of The Iron Fist
09. Assassins Of Love
10. Why Can't You Hear Me
11. We Want More
12. Metal Nation
Band Website: www.kissin-dynamite.de
Medium: CD
Spieldauer: 50:42 Minuten
VÖ: 26.03.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.04.2010 Addicted To Metal(7.5/10) von Kex

15.07.2016 Generation Goodbye(8.5/10) von Kruemel

29.08.2017 Generation Goodbye - Dynamite Nights(7.5/10) von Lestat

17.09.2014 Megalomania(10.0/10) von Kruemel

10.04.2012 Money, Sex & Power(8.0/10) von Lestat

16.07.2008 Steel Of Swabia(8.5/10) von JoS

Interviews

17.06.2012 von Lestat

Liveberichte

30.03.2017 Dortmund (FZW) von RJ

25.04.2015 Andernach (Juz-Liveclub) von Kruemel

05.11.2012 Frankfurt am Main (Batschkapp) von Lestat

20.05.2010 Frankfurt am Main (Nachtleben) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!