Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Fortid - Voluspa Part III: Fall Of The Ages

Review von Kruemel vom 19.03.2010 (2263 mal gelesen)
Fortid - Voluspa Part III: Fall Of The Ages FORTID - diese 2002 in Island von Einar Thorborg (aka Eldur) zunächst als Soloprojekt gegründete und jetzt als isländisch-norwegisches Quintett agierende Formation - war mir (wie vielen anderen evtl. auch) bisher unbekannt. Leider! Denn diese Band hat es mehr als verdient, von einer breiteren Hörerschaft entdeckt zu werden.
Für all diejenigen, die auf einfallsreichen, aber dennoch urnordischen Black Metal, der sich nie ganz in die meist so typischen Formen pressen lässt, stehen, bietet sich jetzt mit "Völuspá Part III: Fall Of The Ages" die beste Gelegenheit, FORTID kennenzulernen. Die aktuelle CD stellt den letzten Part einer musikalischen Trilogie dar, die sich thematisch mit einem Teil der Asatru (dies war die Religion der nördlichen Länder, auch nordisches / germanisches Heidentum genannt)-Schriften, genauer gesagt der Völuspa (= das Eröffnungsgedicht der Edda; deren dichterisches und glaubensgeschichtliches Hauptwerk) befasst.

Der Silberling beginnt mit dem durch dunkle Melodien getragenen Instrumental 'Ancient Halls' gleich atmosphärisch dicht und schwer. Danach prescht man 'Ragnarök Army From The East' jedoch stürmisch los. Das ist Black Metal, der zwar sehr ursprünglich wirkt, aber nicht so trocken und knarzig daherkommt wie diverse andere Vertreter der Schwarzwurzelzunft. Außerdem ist der Mittelteil dieses Tracks eher BM untypisch, da neben dem üblichen Böse-Gesang auch klare melodische Vocals zum Einsatz kommen. Wie in den meisten der Stücke übrigens. Die Songs besitzen trotz aller Schwärze und Rauheit sehr viel Melodik und Tiefgang (z.B. 'New Dawn') und manchmal sogar eine gewisse Melancholie (bsp.weise das ein wenig folkartige 'Equilibrium Reclaimed'). Bei 'The Future', welches mich ein bisschen SOLSTAFIR erinnert, findet man gar alternative doom-artige Sequenzen.

Die Musik ist einerseits urnordisch, bricht aber immer wieder aus den "bekannten" Black Metal Schemata aus. Je öfter sich die Scheibe im Player dreht, desto mehr entdeckt man darauf. Gerade das macht "Völuspá Part III: Fall Of The Ages" sehr abwechslungsreich und sehr spannend. FORTID haben hier wirklich ein beachtliches Werk geschaffen.

TIPPS: 'Equilibrium Reclaimed', 'New Dawn' und 'The Future'

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Ancient Halls (Fornir Salir)
2. Ragnarök Army From The East (Austursins Heimsenda Her)
3. Fall OF The Ages (Fall Aldanna)
4. Equilibrium Reclaimed (Jafnaegi Endurheimt)
5. New Dawn(Ný Dögun)
6. Heltekinn
7. The Future (Framtíd)
Band Website: www.facebook.com/fortid
Medium: CD
Spieldauer: 44:45 Minuten
VÖ: 26.03.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.03.2015 9(6.5/10) von Kruemel

27.08.2012 Pagan Prophecies(7.5/10) von Kruemel

19.03.2010 Voluspa Part III: Fall Of The Ages(8.5/10) von Kruemel

Interviews

10.04.2010 von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!