Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Vader - Blood

Review von Opa Steve vom 28.09.2003 (3353 mal gelesen)
Vader - Blood Mogelpackung oder nicht? Vaders "Blood"-Output weist auf der Rückseite 7 Songs aus. Klar, 7 Songs hat das Teil auch. Aber spätestens nach Studium des Booklets wird man stutzig: 2 Tracks neueren Datums, aber der Rest vom Frühjahr 2002, und damit über ein Jahr alt.

Das Geheimnis ist einfach, dass Vader hier einfach 2 neue Songs als MCD präsentieren, aber den Rest einfach von den Revelations-Aufnahmen draufknallen und dazu noch eine Thin Lizzy Coverversion präsentieren ("Angel of death").

Daher Augen auf beim Kauf.

Shape Shifting knüppelt in bewährter Manier drauf los, hat verdammt coole Riffs und ein wieder wahrlich exzellentes Drumming von Doc. "We wait" kommt etwas verspielter daher und beginnt mit einem klassischen NWOBHM-Lick - nur eben doppelt so schnell gespielt, wie's in den 80ern üblich war. Der Rest ist ein eher schleppender Death Metal Song. Etwas unüblich für Vader. "Son of fire" ist aber wieder die bewährte Knüppelart, genauso wie das rasend schnelle "As the fallen rise", welches vom ersten Hören an direkt in meine Vader-TopTen aufsteigen konnte. Saucooler Banger und wohl eins der aggressivsten Vader-Stücke bisher.

Ich frage mich, warum man die Songs beim Revelations-Album zurückgehalten hat. "As the fallen rise" oder auch "Shape shifting" haben wesentlich mehr Klasse als manche Songs, die es damals direkt auf die CD geschafft haben. Unter'm Strich frage ich mich auch, warum 2 neue Songs direkt verheizt werden und mit damals Gespartem nun auf den Markt geworfen werden. Auch ist der Lückenfüller "Angel of death" eigentlich nicht sonderlich prickelnd in Szene gesetzt worden und kann als fördernder Kaufgrund ebenfalls nicht dienen.

Auch wenn 2-3 Songs mit zum Besten gehören, was Vader jemals eingeprügelt haben, wäre es fanfreundlicher gewesen, die alten Aufnahmen auf dem Revelations-Album, und die neuen Aufnahmen eben auf einer neuen CD zu veröffentlichen. So hätte man vermieden, dass der Vader-Lunatic in einer ohnehin kaufschwachen Zeit nochmal unnötig Kohle für eine vollständige Sammlung locker machen muss. Daher ohne Wertung.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. Shape-Shifting
2. We Wait
3. Son Of Fire
4. As The Fallen Rise
5. Traveler
6. When Darkness Calls
7. Angel Of Death (Thin Lizzy Cover)
Band Website: www.vader.pl
Medium: CD
Spieldauer: 30:13 Minuten
VÖ: 22.09.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.09.2003 Bloodvon Opa Steve

21.08.2006 Impressions In Bloodvon Lord Fubbes

12.09.2016 Iron Times(7.0/10) von Akhanarit

01.06.2002 Revelations(8.0/10) von Opa Steve

17.02.2006 The Art of War(6.0/10) von Lord Fubbes

07.10.2004 The Beast(8.0/10) von Lord Fubbes

07.11.2016 The Empire(8.0/10) von Eddieson

26.06.2014 Tibi Et Igni(9.0/10) von Opa Steve

Liveberichte

07.04.2017 Rheine (Hypothalamus) von Eddieson

04.11.2016 Bad Oeynhausen (Druckerei) von Eddieson

08.07.2004 Münster (Live Arena) von Lord Fubbes

22.05.2003 Andernach (Juz-Liveclub) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!