Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2019

Festival Reviews 2019

Reaper - Gardens Of Seth

Review von InsaneBrain vom 23.12.2009 (2300 mal gelesen)
Reaper - Gardens Of Seth Seit 25 Jahren treiben REAPER mit ihrem Heavy Metal nun in Deutschland ihr Unwesen und möchten dies nun mit ihrem neuen Album "Gardens Of Seth" gebührend feiern.

Mir selbst ist REAPER vor dieser Scheibe noch nicht begegnet, eigentlich fast seltsam, die Musik hat definitiv Potential. Der Ursprung der Band liegt unverkennbar in den 80ern, leichte Parallelen zu Legenden wie GRAVE DIGGER oder ICED EARTH sind erkennbar. Trotzdem ist REAPER keine Kopie, der klassische Heavy Metal der Band wirkt eigenständig und hat Wiedererkennungswert. Die in den 25 Jahren Bandgeschichte angesammelte Erfahrung macht sich im Sound bemerkbar, mit Abstand das Meiste klingt eingängig und kein Stück eingestaubt. Die Songs wirken differenziert, eine einheitliche Linie ist erkennbar. Es gibt aber auch Ausnahmen, nicht alle Songs passen zum hohen Stand der restlichen Songs, auch die Metal- Version von Goethes 'Der Erlkönig' könnte auf so Manchen etwas befremdlich wirken.

Die instrumentale Seite von "Gardens Of Seth" lässt keine Wünsche offen. Die Riffs sind eingängig und wandlungsfähig, sowohl schnell und kraftvoll als auch ruhiger und melodiös kann das Gitarrenspiel überzeugen. Die Drums tun ihr Übriges, um die Musik zu dem zu machen, was den klassischen Heavy Metal ausmacht.

Mit seiner rauen und tiefen Stimme passt sich Fronter Zimmermann gut der Musik an. Er zeigt sich wandlungsfähig und trägt viel zum Wiedererkennungswert bei. Das Songwriting ist abwechslungsreich und lässt keine Langeweile aufkommen, außerdem trägt es sehr zur Differenzierung der Songs bei.

Zusammengefasst ist das Jubiläumsalbum von REAPER eine ordentliche Sache. Die Songs sind überwiegend eingängig und lassen sich gut hören, es gibt aber auch einige wenige Schwachpunkte in dieser Richtung. Die guten Aspekte von "Gardens Of Seth" überwiegen aber eindeutig, auch eine langfristige Hörbarkeit ist gegeben. Von mir gibt es für die Scheibe 7 von 10 Punkten, außerdem werde ich mir mal die vergangenen Werke von REAPER ansehen. Anspieltipps sind 'Leviathan' und 'Revolution'.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Into The Gardens Of Seth
2. The Age Of Hunger
3. Ten Thousand Nightmares
4. Super Mytique
5. Dark Beyond Black
6. Leviathan
7. Revolution
8. Al Andaluz
9. Der Erlkönig
10. Light Of Anger
Band Website: www.reaper.de
Medium: CD
Spieldauer: 44:43 Minuten
VÖ: 06.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.09.2014 An Atheist Monument(6.0/10) von Wulfgar

05.06.2012 Fairies Return(7.5/10) von EpicEric

23.12.2009 Gardens Of Seth(7.0/10) von InsaneBrain

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!