Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

These Are They - Who Linger

Review von Kex vom 13.12.2009 (2162 mal gelesen)
These Are They - Who Linger Wer hätte gedacht, dass es die Band, um die es jetzt gehen soll, tatsächlich erst seit 2008 gibt? Zugegebenermaßen hat man es bei THESE ARE THEY und ihrem Debüt "Who Linger" nicht mit Grünschnäbeln zu tun, ganz im Gegenteil. THESE ARE THEY ist ein Nebenprojekt von NOVEMBERS DOOM Gründer Paul Kuhr, der mit Steve Nicholson einen ehemaligen Mitstreiter und Sasha Horn ein aktuelles Bandmitglied ins Boot für sein neues Deathmetal-Quintett geholt hat.

Die Erfahrung merkt man den Herren in jedem Fall an, die Produktion ist gelungen, der Sound ist fett und in der Komposition passend. Die Vorbilder sind nicht nur aus der Presse-Info ersichtlich. Fans von BOLT THROWER und OBITUARY werden Elemente im Riffing wiedererkennen, wie auch im Schlagzeugspiel. Gerade die Doublebass-Passagen in den Refrains erinnern an die Altmeister aus Florida. Neben diesen haben sich auch ENTOMBED in das rhythmische Gekloppe eingeschlichen. Allerdings schleichen sich auch einige zu offensichtliche Kopien ein, stellvertretend sei das letzte Drittel von 'The Indweller' genannt, das doch recht stark an das Intro von 'Chief Rebel Angel' der Göteborger erinnert. Einige Saitenanschläge sind dann doch eins zu eins übernommen worden. Nichtsdestotrotz ist "Who Linger" stimmig. Ein deutlicher Doom-Einfluss ist zu vermerken, sodass den Hörer Deathmetal im schwerfälligen Midtempo erwartet. Das gelungene Zusammenspiel von Schlagzeug, Gitarre und Bass sorgt dafür, dass die Songs auch hängen bleiben. Eine der Schwächen sind hier wohl die Doublebass-Passagen in den Refrains, die letzten Endes doch zu roh sind für die sonst recht fette Produktion. Sehr positiv fällt hingegen der Gesang auf, der in den Growls tief und voll ist, zugleich aber auch herrlich depressiv angehaucht und sauber in den doomlastigen Parts. Die Texte unterliegen inhaltlich einem entsprechend düsteren Einfluss. Pate für "Who Linger" scheint das ehemalige Waverly Hill Sanatorium zu stehen, dem einerseits ein ganzes Lied gewidmet wurde und innerhalb dessen sich die Kombi aus Bandname und Albumtitel "These are they who linger" wiederfindet. Für depressionsgefärdete Menschen sind die Texte sicherlich nichts.

Fazit: THESE ARE THEY werden sicher nicht die Deathmetalszene revolutionieren, doch Fans von ENTOMBED dürfen beherzt zugreifen, was gleichermaßen auch für alle gilt, denen CANDLEMASS zu flach oder alte OBITUARY Stücke in den Growls zu hoch waren. Zukünftige Alben dürfen auch etwas länger sein, knapp 50 Minuten sind dann doch eher wenig.

Anspieltipps: 'The Indweller', 'Blood Vengeance', '4th of July'

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ascension
02. When The Voices Sound Deadly
03. Upon The Doors Of Oblivion
04. In The Halls Of Waverly
05. Blood Vengeance
06. Eclipse Abysmal
07. The Indweller
08. The Midnight Hour
09. Resurrection In White
10. 4th Of July
Band Website: www.myspace.com/thesearetheychicago
Medium: CD
Spieldauer: 49:30 Minuten
VÖ: 13.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.12.2009 Who Linger(8.0/10) von Kex

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!